Centre For Social Medicine And Natural Apitherapy
M. Thiele College Of Alternative Medicine And Bee Therapy
Natural Apitherapy Research Centre | Académie des Sciences
 

 

Mechanistische Medizin III

Unvorhersehbare Folgen der neuen Gentechnik (Crispr/Cas, Genome Editing, Biologicals, "personalisierten Medizin", neuartige mRNA-Wirk- und Impfstoffe), korrumpierte Wissenschaft; Gefährliche Biotech-Impfstoffe (mRNA- und Vektor-Impfstoffe) und leichtsinnige Zulassungs- und Beratungsbehörden FDA, EMA, RKI, STIKO

Mechanistical Point Of View In "Life-Sciences" And Unpredictable Causes new GMOs (Crispr-Cas9, Genome Editing, Biologicals, personalized Medicine, mRNA- and vector-vaccines), Corrupted Science; Dangerous Biotech-Vaccines (mRNA-and vector-Vaccines) and careless authorities such as FDA, EMA, RKI well known for their thoughtlessness regarding genetically modified food and medicine

Abstract: Science; "Fake-News", the leveling out and superficiality of science; wrong premises in medicine and "Ethic-commissions"; persons vaccinated with genetically modified vaccines are guinea pigs; schience constructed at one's own discretion; knowledge drops back to opinion; science lost its truth; a limited or stupid science/philosophy as a "tranquility-pillow" for the sluggishness or lethary of thinking; death after mRNA-Vaccination; undeclared Ingredients of Covid-19-vaccines from Biontech/Pfizer, Johnson & Johnson, Astra Zeneca, Moderna; the medical doctors conclude: these vaccines should be not only forbidden regarding children but also generally and authorities (EMA, FDA) must withdraw admission

Wissenschaftlehre; "Fake-News", die Verflachung der Wissenschaft; falsche Prämissen in der Medizin und den angeschlossenen "Ethik- und Impfkommissionen"; mit gentechnisch veränderten Impfstoffen Geimpfte sind Versuchskaninchen; "nach Willkür und Gutdünken" konstruierte Wissenschaft, eine "gleich schlechte Beschaffenheit des Schließens, Folgerns und Beweisens aus jenen unreinen empirischen Daten"; "das Wissen ist zur Meinung zurückgefallen", "In diesem Verzichttun der Vernunft auf sich selbst geht der Begriff der Wahrheit verloren", es ist "kaum eine Ahnung von wissenschaftlicher Methode zu erkennen"; beschränkte Philosophie/Wissenschaft als "Polster für die Trägheit des Denkens";wie weit die beschränkte Philosophie/Wissenschaft geht zeigt sich an den sogenannten Prüf- und Sicherheits-Organisationen wie EMA, STIKO und FDA, die Versuche an Kindern erlauben und undeklarierte Bestandteile der Covid-19-Impfstoffe von Biontech/Pfizer, Johnson & Johnson, Astra Zeneca, Moderna zulassen; die Ärzte kommen zu dem Schluss, dass diese Impfstoffe nicht nur für Kinder sondern generell verboten werden müssen und die EMA die Zulassung widerrufen müsse; statt den Paul Ehrlich-Preis, der als der wichtigste Medizinpreis in Deutschland gilt, an die Forscher von Biontech zu verleihen, sollte das Paul Ehrlich-Institut lieber seine Standards überprüfen, denn diese reichen nicht aus bzw. führen zu falschen Ergebnissen, wie das Beispiel der mRNA-Impfstoffe zeigt; Genesene haben den besten Schutz gegen Covid-19, die mit dem Frankenstein-Biontech mRNA-Impfstoff behandelten den schlechtesten
 
 

1. Wissenschaftlehre; "Fake-News" oder die Verflachung der Wissenschaft

Wir hatten gezeigt (Teil II) wie Professoren an Universitäten über genmanipulierte Arzneimittel und Impfstoffe dozieren und wie sie im Materialismus gefangen sind, in einem "Gewebe von Erdichtungen", was auf "einem kranken Zustande des Geistes" zurückzuführen ist; sogar GesundheitsministerInnen und Impfkommissionen lassen sich davon beeinflussen. Gerade was die Gentechnik, das Herumpfuschen mit Hilfe der Genschere, das Erfinden von Scheinmedikamenten wie mRNA- oder Vektor-Impfstoffen, betrifft, was inzwischen sogar von "Ethikkommissionen", "Impfkommissionen", GesundheitsministerInnen wie J. Spahn, KanzlerkandidatInnen wie Annalena Baerbock, grünen und liberalen Parteien befürwortet wird, muss man zugeben, dass von falschen Prämissen ausgegangen wird, dass "gerade die Prämisse dieses Schlusses die eigentliche Grundverkehrtheit" ist. Schon Augustinus (De trinitate) hatte Zweifel, dass herkömmliche Philosophen bzw. Wissenschaftler in der Lage wären, Abhilfe zu schaffen, waren sie doch vielfach wie heute die Positivisten, nur in der Lage, andere "zu ihren Irrtümern zu verführen". Nur echte Philosophen im Sinne von Fichte und Augustinus sind in der Lage zuzuhören, nämlich "dass die Wahrheit von überall her klingt, den Gläubigen zur Hilfe, den Gottlosen zur Überführung."

Seine Wissenschaftslehre bezeichnet Fichte als "die eigentliche wissenschaftliche Philosophie, dasselbe, was ehedem Metaphysik genannt wurde." Er wendet sie an "zur Erzeugung besonderer philosophischer Wissenschaften" wie Rechtslehre, Sittenlehre, Philosophie der Natur. Eine Philosophie ohne den wahren Gott erklärt auch, wie es nicht nur früher durch den Mohammedanismus sondern auch heute noch zu den berüchtigten "Fake-News" kommen konnte, also zu scheinbaren Wahrheiten, die in Wirklichkeit Lügen sind. Dazu Fichte: "Der Mensch kann nicht etwa die Wahrheit sich machen, und durch Denken sie erzeugen; die Wahrheit muss in ihm sich machen, ja sie muss ihn machen. Schlimme Wahrheit, die durch den Menschen gemacht würde!" Natürlich kann jeder Mensch, der sich in scheinbaren Wahrheiten verheddert hat, sich ändern, schließlich vertritt man ja keinen Türken-Glaube oder Fatalismus: "Wie ist denn Änderung des Menschen überhaupt möglich? Wozu lehren wir? Behaupten wir einen Fatalismus: wir die eigentlichen Freiheits Lehrer? Keineswegs! sich, sein eigenes Grundsein, kann er durch absolute Freiheit ändern, und sodann ändert sich ihm eben seine Ansicht von selbst." Wem Gott nur "als leerer Begriff" vorschwebt, wie den Kantianern oder Mohammedanern, wird ohne Religion, ohne Wissenschaftslehre und ohne Metaphysik nur zu scheinbaren Wahrheiten kommen. [1]

"Der Mensch kann nicht etwa die Wahrheit sich machen, und durch Denken sie erzeugen; die Wahrheit muss in ihm sich machen, ja sie muss ihn machen. Schlimme Wahrheit, die durch den Menschen gemacht würde!" - Johann Gottlieb Fichte, Die Wissenschaftslehre 1811

"Nicht die sinnliche Weltordnung schafft die sittliche, sondern umgekehrt. Das faktische Urbild Gottes ist die Sittlichkeit: - und die Sinnenwelt ist bloß der durch seine eigenen aufgezeigten Gesetze bestimmte Widerschein derselben. So allein erhält die Welt, und erhalten die Individuen, Realität."   - Johann Gottlieb Fichte, Die Wissenschaftslehre 1811

Heutige Wissenschaftler wissen oft gar nicht mehr, was "wissenschaftliches Wissen" bedeutet; sie glauben herumwursteln, herumdoktern, Gene zerschneiden und wieder zusammenbasteln, aus Unwissenheit Empfehlungen für die Politik geben, heiße Wissenschaft; das alles hat mit Wissenschaft aber nichts zu tun, weshalb auch die meisten Universitäten, Elite-Universitäten eingeschlossen, keine wirkliche Wissenschaft vorweisen können. Was ist also Wissenschaft? Das "wissenschaftliche Wissen" ist ganz anderer Natur: "Es frägt nach dem Grunde der Wahrnehmungen. Es ist die Welt der Gründe, des Übersinnlichen, dasjenige um dessenwillen alle Wahrnehmungen da sind." An den Universitäten weltweit ist es so zu Verflachung und Rückschreiten der Wissenschaft gekommen; Es ist kaum noch etwas übrig von dem, was einst die Gründer der Universitäten sich vorgestellt hatten, ein indiz ist das Herumdoktern in der grünen und roten Gentechnik. Daher kann man sagen, wenn einzelne Mitglieder einer Universität oder eines Staates "behaupten, mit voller Evidenz den Grund schon zu besitzen, nach welchem diese Hypothese gelangen will, so ist nun dergleichen hypothetisches Meinen völlig verwerflich und trägt zu nichts als zur Verflachung und zum Rückschreiten der Wissenschaft bei." Diese Verflachung lässt sich diese Tage gut an den Virologen wie Drosten, Wieler etc. studieren, die aus dem Nichtwissen heraus falsche Empfehlungen an die Politik geben und das wirtschaftliche und kulturelle Leben ruinieren. Sie verhalten sich wie Kinder, die sich der Sinnlichkeit hingeben; im Kinde gibt es aber kein Bewusstsein dieses Wissens. Echte Wissenschaft gibt es nur im freien Menschen, es ist die Aufgabe der Philosophie, der Wissenschaftslehre. [2]

Heutige Wissenschaftler und Virologen wie Drosten, Wieler, Özlem Türeci und Ugur Sahin von Biontech werden wegen ihrer Originalität hoch gepriesen und erhalten Bundesverdienstorden; auch die dazugehörigen Wissenschaftsjournalisten wie Joachim-Müller Jung von der FAZ werden gepriesen. Dazu wusste schon Fichte passend zu antworten: "So wird nicht selten die Tollheit als Originalität hoch gepriesen. Es ist aber der große Unterschied dass Genialität über der Menschheit steht, dem Göttlichen näher. Tollheit aber unter derselben an das Tierische genzend." Um zur Genialität zu gelangen "muss man erst durch die vollendete Menschheit hindurch gehen." Davon sind diese Wissenschaftler meilenweit entfernt. [3]
 
 

2. Mit gentechnisch veränderten Impfstoffen Geimpfte sind Versuchskaninchen

Im Kindergarten war früher der Tag beliebt, an dem immer das Gegenteil von dem galt, was man gesagt hatte. Die deutsche Bundeskanzlerin fand diesen Tag so schön, dass sie ihn auf ihre gesamte Zeit als Bundeskanzlerin ausgedehnt hat. Wenn sie also Sätze sagt wie: "Der Islam gehört zu Deutschalnd" oder  „Niemand ist in irgendeiner Form ein Versuchskaninchen“, so heißt das in Wirklichkeit: "Der Islam gehört selbstverständlich nicht zu Deutschland" und "Ja natürlich, Jeder, der mit gentechnisch veränderten Impfstoffen geimpft wurde ist in irgendeiner Form ein Versuchskaninchen". [4]

Dass Jeder, der mit gentechnisch veränderten Impfstoffen geimpft wurde, in irgendeiner Form ein Versuchskaninchen ist, dürfte klar sein, wenn man sich die ganze Reihe der Nebenwirkungen anschaut. Es sind ja nicht nur die Trombosen, die das Gehirn verändern, im Blut leichter Blutgerinsel entstehen können, sondern auch, dass Frauen schneller unfruchtbar werden, also die Menopause eher eintritt und vermehrt Menstruationsstörungen auftreten (III, 6). [5]

Wenn es um Wissenschaft / Philosophie geht wünscht man sich ein "fuego el entendimiento seráfico" (seraphisches Feuer der Vernunft bzw. Erkenntnis), denn nach Thomas von Aquin gibt es ein wahres Verständniss in der Vernunft, das engelgleich ist, und es kann aber auch ein Falsches in der Vernunft sein, was zu falscher Wissenschaft ("scientiae corruptio") führt. Dies betrifft z.B. die auf Täuschungen basierten Erkenntnisse ("scientiae corruptio") in der grünen und roten Gentechnik. Politiker, die in der Regel wenig Ahnung von Medizin haben wie der deutsche Gesundheitsminister, die deutsche Bundeskanzlerin und viele andere PolitikerInnen haben auf die riskante RNA-Technologie gesetzt. Gentechnisch veränderte Medikamente und Impfstoffe (z.B. mRNA-Wirkstoffe) zählen zu den gefährlichsten Medikamenten überhaupt; bei diesen gentechnisch veränderten Medikamenten oder Impfstoffen treten immer wieder gesundheitliche Probleme der Probanden auf (II, 1 ff.). [6]

"Nach Willkür und Gutdünken" wird eine Wissenschaft konstruiert, und entsprechend arbeiten die Ärzte und Wissenschaftler in den Prüforganisationen EMA und FDA sowie der ständigen Impfkommission (STIKO). Es heißt dann einfach:Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat sich generell für eine Corona-Impfung von Schwangeren und Stillenden ausgesprochen. „Nach eingehender Beratung und Bewertung der vorhandenen Evidenz“ empfehle die STIKO eine Impfung für "Schwangere ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel und für Stillende mit zwei Dosen eines mRNA-Impfstoffs", teilte das Robert Koch-Institut (RKI) mit. Marianne Röbl-Mathieu, Frauenärztin und STIKO-Mitglied, erklärt ihre unreife "Theorie der Medizin": Es gebe „null Hinweise“ darauf, dass eine Impfung Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit haben könnte. Das Gegenteil ist der Fall, die Impfung mit genmanipulierten Impfstoffen kann zu Unfruchtbarkeit führen (III,6), Geimpfte sind somit Versuchskaninchen, der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck ist eines der imposantesten und berühmtesten. [7]
 
 

3.  System der Wissenschaft

Man kann also nach Fichte und Hegel heute den meisten Wissenschaftlern und Philosophen die Fähigkeit absprechen im eigentlichen Sinne Wissenschaftler zu sein. Wie hatte alles angefangen? Wie für Leibniz und Fichte liegt auch für Hegel der Anfang der wahren Philosophie bei den Griechen. Früher musste das Auge des Geistes mit Zwang auf das Irdische gerichtet werden, heute ist das Gegenteil der Fall; der Mensch richtet seine Aufmerksamkeit nur noch auf das Irdische und verliert das Wesentliche aus dem Blick. Die heutige "materialistische Phantastik" glaubt nämlich, dass der Mensch hervorgegangen sei aus dem Grobmateriellen, und dass aus diesen die geistigen Fähigkeiten sich herausgebildet haben. [8]
"Sonst hatten sie einen Himmel mit weitläufigem Reichtume von Gedanken und Bildern ausgestattet. Von allem, was ist, lag die Bedeutung in dem Lichtfaden, durch den es an den Himmel geknüpft war; an ihm, statt in dieser Gegenwart zu verweilen, glitt der Blick über sie hinaus, zum göttlichen Wesen, zu einer, wenn man so sagen kann, jenseitigen Gegenwart hinauf. Das Auge des Geistes mußte mit Zwang auf das Irdische gerichtet und bei ihm festgehalten werden; und es hat einer langen Zeit bedurft, jene Klarheit, die nur das Überirdische hatte, in die Dumpfheit und Verworrenheit, worin der Sinn des Diesseitigen lag, hineinzuarbeiten, und die Aufmerksamkeit auf das Gegenwärtige als solches, welche Erfahrung genannt wurde, interessant und geltend zu machen. – Jetzt scheint die Not des Gegenteils vorhanden, der Sinn so sehr in das Irdische festgewurzelt, daß es gleicher Gewalt bedarf, ihn darüber zu erheben. Der Geist zeigt sich so arm, daß er sich, wie in der Sandwüste der Wanderer nach einem einfachen Trunk Wasser, nur nach dem dürftigen Gefühle des Göttlichen überhaupt für seine Erquickung zu sehnen scheint. An diesem, woran dem Geiste genügt, ist die Größe seines Verlustes zu ermessen."  - G.W.F. Hegel, System der Wissenschaft I, die Phänomenologie des Geistes, Vorrede
Das wird bei den meisten heutigen Wissenschaftlern nicht berücksichtigt, weshalb sie auch zu vollkommen falschen Schlussfolgerungen kommen, weil sie auch von falsche Prämissen ausgehen. Nicht nur die Biotech-Wissenschaftler fallen durch Achtlosigkeit und Gedankenlosigkeit auf. Durch Gewohnheit verharren sie im materialistischen Denken. [9]
"Der Gewohnheit, an Vorstellungen fortzulaufen, ist die Unterbrechung derselben durch den Begriff ebenso lästig als dem formalen Denken, das in unwirklichen Gedanken hin und her räsoniert. Jene Gewohnheit ist ein materielles Denken zu nennen, ein zufälliges Bewusstsein, das in den Stoff nur versenkt ist, welchem es daher sauer ankömmt, aus der Materie zugleich sein Selbst rein herauszuheben und bei sich zu sein." - G.W.F. Hegel, System der Wissenschaft I, die Phänomenologie des Geistes, Vorrede
Die heutige Wissenschaft ist hauptsächlich auf Mathematik aufgebaut, weshalb das Wissen nur an der Oberfläche bleibt; dies betrifft letztlich auch die Medizin, die heute vorwiegend mechanistisch vorgeht:
"Die Evidenz dieses mangelhaften Erkennens, auf welche die Mathematik stolz ist, und womit sie sich auch gegen die Philosophie brüstet, beruht allein auf der Armut ihres Zwecks und der Mangelhaftigkeit ihres Stoffs, und ist darum von einer Art, die die Philosophie verschmähen muß. – Ihr Zweck oder Begriff ist die Größe. Dies ist gerade das unwesentliche, begrifflose Verhältnis. Die Bewegung des Wissens geht darum auf der Oberfläche vor, berührt nicht die Sache selbst, nicht das Wesen oder den Begriff, und ist deswegen kein Begreifen."  - Hegel, Ib.

"Statt des innern Lebens und der Selbstbewegung seines Daseins wird nun eine solche einfache Bestimmtheit von der Anschauung, das heißt hier dem sinnlichen Wissen, nach einer oberflächlichen Analogie ausgesprochen und diese äußerliche und leere Anwendung der Formel die Konstruktion genannt. – Es ist mit solchem Formalismus derselbe Fall als mit jedem. Wie stumpf müßte der Kopf sein, dem nicht in einer Viertelstunde die Theorie, daß es asthenische, sthenische und indirekt asthenische Krankheiten und ebenso viele Heilplane gebe, beigebracht, und der nicht, da ein solcher Unterricht noch vor kurzem dazu hinreichte, aus einem Routinier in dieser kleinen Zeit in einen theoretischen Arzt verwandelt werden könnte?" - Hegel, Ib.

Ohne Philosophie und echte Wissenschaftslehre sind die Wissenschaftler unfähig etwas brauchbares herauszufinden. "Gesunder Menschenverstand" reicht bei weitem nicht aus; man will ja nicht "eine Rhetorik trivialer Wahrheiten zum besten" geben oder die "Wurzel der Humanität mit füßen treten", zum Beispiel wenn Wissenschaftler durch falsche Prämissen verleitet, eine mechanistische Medizin postulieren und diese auch anwenden durch genmanipulierte Medikamente und Impfstoffe. [10]
"Sosehr als das räsonierende Verhalten ist dem Studium der Philosophie die nicht räsonierende Einbildung auf ausgemachte Wahrheiten hinderlich, auf welche der Besitzer es nicht nötig zu haben meint zurückzukommen, sondern sie zugrunde legt und sie aussprechen zu können glaubt, sowie durch sie richten und absprechen. Von dieser Seite tut es besonders Not, daß wieder ein ernsthaftes Geschäfte aus dem Philosophieren gemacht werde. Von allen Wissenschaften, Künsten,  Geschicklichkeiten, Handwerken gilt die Überzeugung, daß, um sie zu besitzen, eine vielfache Bemühung des Erlernens und Übens derselben nötig ist. In Ansehung der Philosophie dagegen scheint itzt das Vorurteil zu herrschen, daß, wenn zwar jeder Augen und Finger hat, und wenn er Leder und Werkzeug bekommt, er darum nicht imstande sei, Schuhe zu machen, jeder doch unmittelbar zu philosophieren und die Philosophie zu beurteilen verstehe, weil er den Maßstab an seiner natürlichen Vernunft dazu besitze – als ob er den Maßstab eines Schuhes nicht an seinem Fuße ebenfalls besäße. – Es scheint gerade in den Mangel von Kenntnissen und von Studium der Besitz der Philosophie gesetzt zu werden und diese da aufzuhören, wo jene anfangen. Sie wird häufig für ein formelles inhaltsleeres Wissen gehalten, und es fehlt sehr an der Einsicht, daß, was auch dem Inhalte nach in irgendeiner Kenntnis und Wissenschaft Wahrheit ist, diesen Namen allein dann verdienen kann, wenn es von der Philosophie erzeugt worden; daß die andern Wissenschaften, sie mögen es mit Räsonieren ohne die Philosophie versuchen, soviel sie wollen, ohne sie nicht Leben, Geist, Wahrheit in ihnen zu haben vermögen." - G.W.F. Hegel, System der Wissenschaft I, die Phänomenologie des Geistes, Vorrede

"In Ansehung der eigentlichen Philosophie sehen wir für den langen Weg der Bildung, für die ebenso reiche als tiefe Bewegung, durch die der Geist zum Wissen gelangt, die unmittelbare Offenbarung des Göttlichen und den gesunden Menschenverstand, der sich weder mit andrem Wissen noch mit dem eigentlichen Philosophieren bemüht und gebildet hat, sich unmittelbar als ein vollkommenes Äquivalent und so gutes Surrogat ansehen, als etwa die Cichorie ein Surrogat des Coffees zu sein gerühmt wird. Es ist nicht erfreulich, zu bemerken, daß die Unwissenheit und die form- wie geschmacklose Roheit selbst, die unfähig ist, ihr Denken auf einen abstrakten Satz, noch weniger auf den Zusammenhang mehrerer festzuhalten, bald die Freiheit und Toleranz des Denkens, bald aber Genialität zu sein versichert. Die letztere, wie itzt in der Philosophie, grassierte bekanntlich einst ebenso in der Poesie; statt Poesie aber, wenn das Produzieren dieser Genialität einen Sinn hatte, erzeugte es triviale Prose oder, wenn es über diese hinausging, verrückte Reden. So itzt ein natürliches Philosophieren, das sich zu gut für den Begriff und durch dessen Mangel für ein anschauendes und poetisches Denken hält, bringt willkürliche Kombinationen einer durch den Gedanken nur desorganisierten Einbildungskraft zu Markte – Gebilde, die weder Fisch noch Fleisch, weder Poesie noch Philosophie sind." - G.W.F. Hegel, System der Wissenschaft I, die Phänomenologie des Geistes, Vorrede

"Dagegen im ruhigern Bette des gesunden Menschenverstandes fortfließend gibt das natürliche Philosophieren eine Rhetorik trivialer Wahrheiten zum besten. Wird ihm die Unbedeutenheit derselben vorgehalten, so versichert es dagegen, daß der Sinn und die Erfüllung in seinem Herzen vorhanden sei, und auch so bei andern vorhanden sein müsse, indem es überhaupt mit der Unschuld des Herzens und der Reinheit des Gewissens und dergleichen letzte Dinge gesagt zu haben meint, wogegen weder Einrede stattfinde noch etwas weiteres gefodert werden könne. Es war aber darum zu tun, daß das Beste nicht im Innern zurückbliebe, sondern aus diesem Schachte zutage gefördert werde. Letzte Wahrheiten jener Art vorzubringen, diese Mühe konnte längst erspart werden, denn sie sind längst etwa im Katechismus, in den Sprichwörtern des Volks u.s.f. zu finden. – Es ist nicht schwer, solche Wahrheiten an ihrer Unbestimmtheit oder Schiefheit zu fassen, oft die gerade entgegengesetzte ihrem Bewußtsein in ihm selbst aufzuzeigen. Es wird, indem es sich aus der Verwirrung, die in ihm angerichtet wird, zu ziehen bemüht, in neue verfallen und wohl zu dem Ausbruche kommen, daß ausgemachtermaßen dem so und so, jenes aber Sophistereien seien – ein Schlagwort des gemeinen Menschenverstandes gegen die gebildete Vernunft, wie den Ausdruck Träumereien die Unwissenheit der Philosophie sich für diese ein für allemal gemerkt hat. – Indem jener sich auf das Gefühl, sein inwendiges Orakel, beruft, ist er gegen den, der nicht übereinstimmt, fertig; er muß erklären, daß er dem weiter nichts zu sagen habe, der nicht dasselbe in sich finde und fühle – mit andern Worten, er tritt die Wurzel der Humanität mit Füßen. Denn die Natur dieser ist, auf die Übereinkunft mit andern zu dringen, und ihre Existenz nur in der zustande gebrachten Gemeinsamkeit der Bewußtsein. Das Widermenschliche, das Tierische besteht darin, im Gefühle stehenzubleiben und nur durch dieses sich mitteilen zu können." - G.W.F. Hegel, System der Wissenschaft I, die Phänomenologie des Geistes, Vorrede

Derartige Wissenschaftler meinen zwar, sie wären keiner Aurorität untergeordnet und könnten so die Wahrheit herausfinden, in Wirklichkeit sind sie aber der Autorität ihrer Überzeugung, ihres "Dafürhaltens" untergeordnet und statt Wahrheit fördern sie nur Irrtum über Irrtum hervor ohne auch nur aus den Irrtümern zu lernen; aus Eitelkeit hängen sie im "Systeme des Meinens und des Vorurteils" fest. [11]
"Der eigenen Überzeugung folgen, ist allerdings mehr als sich der Autorität ergeben; aber durch die Verkehrung des Dafürhaltens aus Autorität, in Dafürhalten aus eigener Überzeugung, ist nicht notwendig der Inhalt desselben geändert und an die Stelle des Irrtums Wahrheit getreten. Auf die Autorität anderer oder aus eigener Überzeugung im Systeme des Meinens und des Vorurteils zu stecken, unterscheidet sich von einander allein durch die Eitelkeit, welche der letzteren Weise beiwohnt. " - G.W.F. Hegel, System der Wissenschaft I, die Phänomenologie des Geistes, Einleitung
Unsere mechanistischen Wissenschaftler kennen noch nicht einmal die anorganische Materie, wollen aber schon in den Genen herumpfuschen. Was ist die Wahrheit und Gewissheit der Realität der sinnlichen Gegenstände, was sind die Eleusischen Mysterien der Ceres? Viele unsere modernen Wissenschaftler verstehen noch nicht einmal ansatzweise, was Materie wirklich ist [12].
"Bei dieser Berufung auf die allgemeine Erfahrung kann es erlaubt sein, die Rücksicht auf das Praktische zu antizipieren. In dieser Rücksicht kann denjenigen, welche jene Wahrheit und Gewißheit der Realität der sinnlichen Gegenstände behaupten, gesagt werden, dass sie in die unterste Schule der Weisheit, nämlich in die alten Eleusischen Mysterien der Ceres und des Bacchus zurückzuweisen sind, und das Geheimnis des Essens des Brotes und des Trinkens des Weines erst zu lernen haben; denn der in diese Geheimnisse Eingeweihte gelangt nicht nur zum Zweifel an dem Sein der sinnlichen Dinge, sondern zur Verzweiflung an ihm; und vollbringt in ihnen teils selbst ihre Nichtigkeit, teils sieht er sie vollbringen. Auch die Tiere sind nicht von dieser Weisheit ausgeschlossen, sondern erweisen sich vielmehr am tiefsten in sie eingeweiht zu sein, denn sie bleiben nicht vor den sinnlichen Dingen als an sich seienden stehen, sondern verzweifelnd an dieser Realität und in der völligen Gewißheit ihrer Nichtigkeit langen sie ohne weiteres zu und zehren sie auf; und die ganze Natur feiert wie sie diese offenbare Mysterien, welche es lehren, was die Wahrheit der sinnlichen Dinge ist."  - G.W.F. Hegel, System der Wissenschaft I, die Phänomenologie des Geistes I
Über das falsche Verständnis von Wissenschaft und worum es eigentlich geht, war für Hegel und Fichte klar, falsche Prämissen, die sich durch "Gedankenlosigkeit" und das "inhaltslose Denken" in der heutigen Biotech-Wissenschaft ausgebreitet haben, führen zu "Träumereien" und Medikamenten und Impfstoffen mit gravierenden Nebenwirkungen. Übrig bleibt nur eine verworrene, "bewusstlose Faselei" der Wissenschaftsjournalisten wie Joachim-Müller Jung oder PolitikerInnen wie Annalena B. und Jens S., also "nur eine schlechthin zufällige Verwirrung, der Schwindel einer sich immer erzeugenden Unordnung". [13]
 
 

4. Wann die Vernunft verwirklicht ist und wann "Verrücktheit" und "Verkehrtheit"; "groß von einer leeren Aufgeblasenheit"; offenbare Religion und Wissenschaft

Eigentlich sollte man annehmen, in einem freien Staat wie Deutschland oder anderen Ländern der EU ist die "Vernunft verwirklicht", doch gerade die neuste Pandemie zeigt, wie man durch Gedankenlosigkeit Ursache und Wirkung verwechselt, und versucht "mancherlei Verhältnisse von Ursache und Wirkung, von Zeichen, Organ usw., die hier keinen Sinn haben, einzumischen, und durch Unterscheidungen, die von ihnen hergenommen sind, die Grelle des Satzes zu verstecken". Man kommt sich fast vor wie in einem islamischen Land mit "fanatischen Priestern" und "schwelgenden Despoten", mit einer allgemeine Ordnung, die "für ihre Erniedrigung hinabwärts durch Erniedrigen und Unterdrücken sich entschädigenden Dienern derselben" bedient und "zum namenlosen Elende der betrogenen Menschheit gehandhabte Verkehrung des Gesetzes des Herzens und seines Glückes" führt, also zu "Verrücktheit" und "Verkehrtheit". Wenn die Vernunft verwirklicht ist, hört man nicht mehr diese "pomphaften Reden vom Besten der Menschheit, und der Unterdrückung derselben, von der Aufopferung fürs Gute, und dem Missbrauch der Gaben". Niemand muss mehr große Reden schwingen wie Annalena B. und sich asl "vortreffliches Wesen" darstellen, eine "Aufschwellung, welche sich und andern den Kopf groß macht, aber groß von einer leeren Aufgeblasenheit." Man wird die "Nichtigkeit jener Rednerei" sofort erkennen  [14]
"In einem freien Volke ist darum in Wahrheit die Vernunft verwirklicht; sie ist gegenwärtiger lebendiger Geist, worin das Individuum seine Bestimmung, das heißt, sein allgemeines und einzelnes Wesen, nicht nur ausgesprochen und als Dingheit vorhanden findet, sondern selbst dieses Wesen ist, und seine Bestimmung auch erreicht hat."  - G.W.F. Hegel, System der Wissenschaft I, die Phänomenologie des Geistes V

"Die Hoffnungen und Erwartungen der vorhergehenden Welt drängen sich allein auf diese Offenbarung hin, anzuschauen, was das absolute Wesen ist, und sich selbst in ihm zu finden; diese Freude wird dem Selbstbewusstsein und ergreift die ganze Welt, im absoluten Wesen sich zu schauen". - G.W.F. Hegel, System der Wissenschaft I, die Phänomenologie des Geistes VII

Die Verwirklichung des Geistes auch in der Kunst, und "die Religion des sittlichen Geistes" kann nicht dort sein, wo immer noch verbreitet ist "das rastlose Verzehren sich hassender Völker, - noch die Unterjochung derselben zu Kasten, die zusammen den Schein der Organisation eines vollendeten Ganzen ausmachen, dem aber die allgemeine Freiheit der Individuen fehlt". Ein aktuelles Beispiel ist Afghanistan, das gerde wieder von Islamisten überrollt wurde. Aber auch in anderen islamischen Ländern wie der Türkei sieht es nicht besser aus; auch hier sind Islamisten an der Regierung und der Geist hat keine Chance sich zu verwirklichen.  In Ländern, die die "absolute" oder "offenbare" Religion angenommen haben, kann sich der Geist verwirklichen. Der Geist "erscheint nun so, dass es der Glauben der Welt ist, dass der Geist als ein Selbstbewusstsein d.h. als ein wirklicher Mensch da ist, dass er für die unmittelbare Gewissheit ist, dass das glaubende Bewusstsein diese Göttlichkeit sieht und fühlt und hört." Es ist keine Einbildung, wie es im Islam der Fall ist, sondern "dieser Gott wird unmittelbar als Selbst, als ein wirklicher einzelner Mensch, sinnlich angeschaut." Dies hat es nur in der offenbare Religion des Christentums gegeben. "Diese Menschwerdung des göttlichen Wesens, oder dass es wesentlich und unmittelbar die Gestalt des Selbstbewusstseins hat, ist der einfache Inhalt der absoluten Religion... In dieser Religion ist das göttliche Wesen geoffenbart." Wo der Geist sich verwirklichen kann, blüht auch die Wissenschaft. In der westlichen Welt inkl. Russland und zunehmend auch in asiatischen Ländern, die das Christentum angenommen haben, kann sich die Wissenschaft entwickeln; unter Atheisten oder Muslimen entsteht nur eine verfälschte Wissenschaft wie die rote und grüne Gentechnik. In Ländern der geoffenbarten Religion kann der Geist sich verwirklichen, "oder was hier dasselbe ist, darin von ihnm hervorgebracht, ist die Wissenschaft." [15]
"Was aber das Dasein dieses Begriffs betrifft, so erscheint in der Zeit und Wirklichkeit die Wissenschaft nicht eher, als bis der Geist zu diesem Bewusstsein über sich gekommen ist... Der Inhalt der Religion spricht darum früher in der Zeit, als die Wissenschaft, es aus, was der Geist ist, aber diese ist allein sein wahres Wissen von ihm selbst." - G.W.F. Hegel, System der Wissenschaft I, die Phänomenologie des Geistes VIII

5. Fundament der Wissenschaftlichen Erkenntnis

Wahrhafte Philosophie und Wissenschaft können nie ohne Religion sein, also nie ohne "die wahrhafte Religion, die Religion des Geistes". Heutige Wissenschaftler und neuere theologische Erkenntnistheoretiker haben davon noch nichts mitbekommen, sie sind nur damit beschäftigt ihre "jämmerlichen Einsichten" zu sortieren. "Verharrt die Religiosität bei ihrer expansions- und damit geistlosen Intensität, so weiß sie freilich nur von dem Gegensatze dieser ihrer bornierten und bornierenden Form gegen die geistige Expansion religiöser Lehre als solcher, wie philosophischer." Theologen, Päpste, Kardinäle und Bischöfe, die für die Ergebnisse der vatikanischen Konzile verantwortlich sind, haben das Christentum soweit zusammengestutzt, dass sich ihre "jämmerlichen Einsichten" kaum noch von denen ihrer islamischen Kollegen unterscheiden. [16]
"Das Fundament der Wissenschaftlichen Erkenntnis ist der innere Gehalt, die inwohnende Idee und deren im Geiste rege Lebendigkeit, wie nicht weniger die Religion ein durchgearbeitetes Gemüt, ein zur Besinnung erwachter Geist, ausgebildeter Gehalt ist. In der neueren Zeit hat die Religion immer mehr die gebildete Ausdehnung ihres Inhalts zusasmmengezogen und sich in das Intensive der Frömmigkeit oder des Gefühls, und zwar oft eines solchen, das einen sehr dürftigen und kahlen Gehalt manifestiert, zurückgezogen."  - G.W.F. Hegel, Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften, Vorrede zur zweiten Ausgabe
Hegel kritisiert auch pietistische Theologen wie Friedrich August Gottreu Tholuck (1799-1877), der in Breslau Orientalistik und in Berlin evangelische Theologie studiert und später an der Universiät Halle lehrt. Dieser Theologe versucht sogar die Trinitätslehre kleinzureden, indem er sich fragt, ob sie sich im Koran finden lässt, ähnlich wie es von heutigen Islamwissenschaftlern teilweise behauptet wird. Dazu Hegel: "Herr Tholuck führt seine Leser z.B. immer nur bis zum Leiden und Tod Christi, aber nicht zu seiner Auferstehung und Erhebung zur Rechten des Vaters, noch bis zur Ausgießung des heiligen Geistes." Der Theologe zeigt eine gewisse "Gleichgültigkeit gegen die Trinitätslehre"; daher kritisiert Hegel das Gefasel des Theologen und verweist auf Anselm von Canterbury und Franz von Baader. Viele heutige Theologen könnte man ebenso kritisieren, weshalb Hegel aus Franz von Baaders Fermentis Cognitionis zitiert: "So lange, sagt er, der Religion, ihren Lehren, nicht wieder von Seite der Wissenschaft eine auf freies Forschen und sohin wahrhafte Überzeugung gegründete Achtung verschafft worden sein wird, ... so lange werdet ihr, Fromme und Nichtfromme, mit all euren Geboten und Verboten, mit all eurem Gerede und Tun ... dem Übel nicht abhelfen, und so lange wird auch diese nicht geachtete Religion nicht geliebt werden, weil man doch nur herzhaft und aufrichtig lieben kann, was man aufrichtig geachtet sieht und als achtbar unbezweifelt erkennt, so wie der Religion auch nur mit einem solchen amor generosus gedient sein kann ... Mit anderen Worten: wollt ihr, dass die Praxis der Religion wieder gedeihe, so sorgt dafür, dass wir wieder zu einer vernünftigen Theorie derselben gelangen, und räumt nicht euren Gegnern (den Atheisten) vollends das Feld mit jener unvernünftigen und blasphemischen Behauptung: dass an eine solche Religionstheorie, als an eine unmögliche Sache, ganz nicht zu denken, dass die Religion bloße Herzenssache se, bei der man des Kopfs sich füglich entäußern könne, ja müsse." Fehlt nur noch dass die Theologen wieder anfangen die Köpfe abzuhacken wie die Taliban. Hegel und Baader stellen sich der "inhaltsleeren Kahlheit der Aufklärerei asl der nur intensiv bleiben wollenden Frömmigkeit entgegen," der "Seichtigkeit", der "Leerheit an Ideen". [17]
 
"Wie die rechte Ordnung verlangt, dass wir die Tiefen des christlichen Glaubens zuerst glauben, bevor wir uns erkühnen, sie mit der Vernunft zu erörtern: so scheint es mir Nachlässigkeit, wenn wir, nachdem wir im Glauben gefestigt sind, uns nicht zu verstehen bemühen, was wir glauben."  - Anselm von Canterbury, Cur Deus homo

"Gelehrsamkeit ist noch nicht Wissenschaft." - G.W.F. Hegel, Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften, Vorrede zur dritten Ausgabe
 
 

5. Denken, Logik, Metaphysik, Aristoteles; Wissenschaftler und Pseudo-Wissenschaftler und ihre Grundtäuschung; Kant und der Empirismus, Inhalt der Religion erscheint als etwas Zufälliges, Herder, Spinoza, Wolff, Kant; "nach Willkür und Gutdünken" konstruierte Wissenschaft

Selbstdenken ist eigentlich ein Pleonasmus, denn keiner kann für den anderen denken. "In dem Denken liegt unmittelbar die Freiheit" (Hegel). Man kann sagen, das Lykeion des Aristoteles wurde die erste weltbürgerlich orientierte Universität der Welt. Es stand auf dem Boden eines ehemaligen Heiligtums, das dem Apollon Lykeios geweiht war, dem Apollon, der "den Wolf von der Herde vertreibt". Aristoteles vertrieb tatsächlich "den Wolf des Materialismus" von seiner Herde. Hier in den Wandelgängen (peripatos), schritt er sprechend mit seinen Studenten, die deshalb die Peripatetiker genannt wurden. Im Gegensatz zu Platon erwies sich die Aristotelische Philosophie als ein bedeutender Wegweiser für die Inspiration der abendländischen Künstler. Aristoteles sprach von einer dreifachen Aufgabe der Kunst. erstens die Erzeugung von Freude und Wohlgefallen durch das Gefühl der Harmonie; zweitens die Katharsis, die Läuterung der Seele und drittens die sittliche Vollendung. Wahre Kunst ist Erziehung zur Tugend (Arete). Durch aktives Denken bereitete Aristoteles den Weg zum Begreifen der Seele. Sein Begriff des nus poitikos ist das Erfassen des Willens im Denken. Es ist aktives Denken, eine Art "Seelen-Gymnastik", im Gegensatz zu dem nus pathetikos, dem passiven Denken. [18]
"Das Denken an sich geht auf das, was an sich das Beste ist, und Denken im höchsten Sinne an sich auf das, was im höchsten Sinne das Beste an sich ist. Sich selbst denkt die Vernunft, indem sie am Gedachten Anteil hat. Gedacht nämlich wird sie selbst, indem sie Gedachtes berührt und denkt, so dass Vernunft und Gedachtes dasselbe sind. Denn die Vernunft ist das, was für das Gedachte und das Wesen aufnahmefähig ist, und sie verwirklicht, indem sie über das Gedachte verfügt. Also ist der Besitz des Gedachten in höherem Masse göttlich als das, was die Vernunft als Göttliches zu beinhalten scheint; und die Betrachtung ist das Angenehmste und Beste. Wenn sich aber der Gott immer so wohl befindet, wie wir uns nur zuweilen, so ist dies bewundernswert. Wenn er sich aber in noch höherem Maße wohlbefindet, so ist dies noch bewundernswerter. So aber befindet er sich. Und auch Leben kommt ihm zu; denn die Verwirklichung der Vernunft ist Leben, jener aber ist die Verwirklichung. Seine Verwirklichung aber an sich ist bestes und ewiges Leben. Wir sagen also, dass der Gott ein lebendes, ewiges und bestes Wesen sei. Dem Gott kommt demnach ununterbrochenes, fortdauerndes und ewiges Leben zu; denn das ist eben der Gott.... Denn dass es nun ein ewiges, unbewegliches und von den Sinnesdingen abgetrenntes Wesen gibt, ist aus dem Gesagten klar ersichtlich."  - Aristoteles, Met. XII, 7

"Wenn Aristoteles dazu auffordert, sich eines solchen Verhaltens würdig zu halten, so besteht die Würdigkeit, die sich das Bewusstsein gibt, eben darin, das besondere Meinen und Dafürhalten fahren zu lassen und die Suche in sich walten zu lassen." - G.W.F. Hegel, Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften I

Da das aktive Denken auf das im "höchsten Sinne" Beste geht, fällt nach Aristoteles und Hegel die Logik mit der Metaphysik zusammen, "der Wissenschaft der Dinge in Gedanken gefasst, welche dafür galten, die Wesenheiten der Dinge auszudrücken" (Hegel). Pseudo-Wissenschaftler und Philosophen, die die Metaphysik ausschließen wie die heutigen Gentechniker, sind nicht in der Lage die Wahrheit in ihr Denken einschließen und können damit nicht als wirkliche Wissenschaftler bezeichnet werden. Wenn das Denken nur "endlichen Bestimmungen hervorbringend und in solchen sich bewegend" existiert, kann der Mensch nur mit seinem Verstand Dinge ausklügeln ohne Anspruch auf Wahrheit. Die Logik und damit die Metaphysik betrachtete die Denkbestimmungen als die "Grundbestimmungen der Dinge"; sie stand durch diese Voraussetzung "höher als das spätere kritische Philosophieren." [19]
"Sind die Denkbestimmungen mit einem festen Gegensatze behaftet, d.i. sind sie nur endlicher Natur, so sind sie der Wahrheit, die absolut an und für sich ist, unangemessen, so kann die Wahrheit nicht in das Denken eintreten." - G.W.F. Hegel, Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften I

"Die konsequente Durchführung des Empirismus, insofern er dem Inhalte nach sich auf Endliches beschränkt, leugnet aber das Übersinnliche überhaupt oder wenigstens die Erkenntnis und Bestimmtheit desselben, und lässt dem Denken nur die Abstraktion und formelle Allgemeinheit  und Identität zu." - G.W.F. Hegel, Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften I

Warum sind die heutigen Biotech-Wissenschaftler in der Regel Pseudo-Wissenschaftler? Weil sie nur in ihrem Verstand Dinge ausklügeln ohne Bezug zur Realität, "so kann die Wahrheit nicht in das Denken eintreten." Das ist die sogenannte "Grundtäuschung im wissenschaftlichen Empirismus". Betroffen sind allerdings nicht nur Wissenschaftler, sondern alle, die in ähnlicher Weise ihr Denken anwenden, also auch JournalistInnen, SchriftstellerInnen, InfluencerInnen, TheologInnen, PhilosophInnen, PolitikerInnen. So erscheint zum Beispiel die christliche Religion "als etwas Zufälliges" deren "Objektivität und innere Wahrheit aufgegeben ist." Man setzt sie mit dem Islam auf eine Stufe, Ministerpräsidenten wie Armin L., Volker B. , Winfried K. oder Kanzlerkandidaten wie Annalena B. erkennen den Islam als Religion an und lassen Tausende Moscheen bauen und in Staatsschulen sogar Islamisten der türkischen Ditib, der Muslimbrüder oder Taliban für ihre Pseudo-Religion werben. Das Denken soll weitgehend ausgeschaltet werden, man solle nur glauben, egal ob an Christus oder Mohammed; zurück geht das auf den Kant'schen Dualismus. Damals wie heute will man nur glauben und meint es sei alles gleich und ist stolz "mit solchen leer gewordenen Unterschieden sehr Wichtiges gesagt und behauptet zu haben... Der Ausdruck Glauben jedoch führt den besonderen Vorteil mit sich, dass er an den christlich religiösen Glauben erinnert, diesen einzuschließen oder gar leicht dasselbe zu sein scheint, so dass dieses glübige Philosophieren wesentlich fromm und christlich-fromm aussieht und auf den Grund dieser Frömmigkeit hin sich die Freiheit gibt, um so mehr mit Prätension und Autorität seine beliebigen Versicherungen zu machen. Man muss sich aber vom Scheine nicht über das, was sich durch die bloße Gleichheit der Worte einschleichen kann, täuschen lassen." Man lässt sich von der Gleichheit der Worte täuschen, so wie es den meisten Politikern passiert, die den islamischen Pseudo-Glauben oder sonstige Abstraktionen fördern. Dabei ist "jener christliche Glaube ein objektiver, in sich reicher Inhalt, ein System der Lehre und der Erkenntnis." Die leere Abstraktion der neueren Philosophen, Theologen und Islamwissenschaftler ist "nichts als das trockene Abstraktum des unmittelbaren Wissens, eine ganz formelle Bestimmung, die nicht mit der geistigen Fülle des christlichen Glaubens, weder nach der Seite des gläubigen Herzens und des ihm innewohnenenden heilgen Geistes, noch nach der Seite der inhaltsvollen Lehre, zu verwechseln noch für diese Fülle zu nehmen ist." Für Fichte und für Hegel ist daher klar, dass eine islamische Erziehung in Europa und der westlichen Welt nicht durch staatlichen islamischen Religionsunterricht gefördert werden darf, das müsse "zum Bewusstsein gebracht" werden, nämlich dass "wesentlich Erziehung, Entwicklung (auch zur platonischen Erinnerung) erforderlich sei  (- die christliche Taufe, obgleich ein Sakrament, enthält selbst die fernere Verpflichtung einer christlichen Erziehung)" Auch ein späteres "unmittelbares Wissen" hat christliche Entwicklung, Erziehung und Bildung zur Voraussetzung, also dass in den Schulen "eine christliche oder religiöse Erziehung notwendig sei" im Gegensatz zur heute betriebenen pseudo-religiöse Erziehung durch an heutigen Unis ausgebildeten islamischen Pseudo-ReligionslehrerInnen.  [20]
"Eine wichtige Konsequenz hiervon ist, dass in dieser empirischen Weise die rechtlichen und sittlichen Bestimmungen und Gesetze sowie der Inhalt der Religion als etwas Zufälliges erscheinen und deren Objektivität und innere Wahrheit aufgegeben ist." - G.W.F. Hegel, Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften I

"Der Materialismus, Naturalismus ist das konsequente System des Empirismus."  - G.W.F. Hegel, Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften I

"Dem Allgemeinen gibt sie die Einseitigkeit einer Abstraktion, so dass Gott zum bestimmungslosen Wesen wird; Geist aber kann Gott nur heißen, insofern er als sich als sich in sich selbst mit sich vermittelnd gewusst wird. Nur so ist er konkrte, lebendig und Geist."  - G.W.F. Hegel, Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften I, Wissenschaft der Logik

Es ist also klar, dass eine islamische Erziehung in Europa und der westlichen Welt nicht durch staatlichen islamischen Religionsunterricht gefördert werden darf. Denn das Endliche wird als Absolut gesetzt, d.h. wenn der islamische Pseudo-Gott durch "Einseitigkeit einer Abstraktion" zum "bestimmungslosen Wesen" wird, ist er "gegen jeden Inhalt gleichgültig und eben damit jeden Inhalts empfänglich", also "abgöttischen und unmoralischen ebensogut" als den entgegengesetzten Inhalt. Das ist für unsere Pseudo-Politiker und Theologen, die islamischen Unterricht in Staatsschulen einführen wollen, scheinbar schwer verstandlich, obwohl Anselm von Canterbury es klar ausgedrückt hatte, weshalb Hegel schreibt: "Anselm hat dabei an dem konkrten Inhalte der Christlichen Lehre eine ganz andere schwere Aufgabe für das Erkennen als das, was jener moderne Glaube enthält."  [21]

Ähnlich wie durch Abstraktion der islamische Gott zum Pseudo-Gott wird, so führen auch andere Auffassungen in die Verwirrung, z.B. "Gott als Kraft aufzufassen, eine Verwirrung, an der Herders 'Gott' vornehmlich leidet... Die Erklärung einer Erscheinung aus einer Kraft ist deswegen eine leere Tautologie." Muslime sind also Jahrhundertelang ihren "Gelehrten" gefolgt, was aber nichts anderes war als "leere Tautologie" oder "leere Form". Daher sagt Hegel über islamische Geschichtsschreiber und "Geistliche": "Aber der Scharfsinn des leeren Verstandes gefällt sich am meisten in dem hohlen Ersinnen von Möglichkeiten und recht vielen Möglichkeiten." Da einige christliche Theologen mit den Ansichten der islamischen Gelehrten viel gemein haben, gilt auch für sie: "Das Handeln, Frömmigkeit usf. ist ebenso mechanisch, insofern dem Menschen durch Zeremonial-Gesetze, einen Gewissensrat usf. bestimmt wird, was er tut, und sein eigener Geist und Wille nicht in seinen Handlungen ist, sie in ihm selbst somit äußerliche sind." [22]

All das ist für das "philosophische Erkennen" unbrauchbar: Formalismus, Pedantismus, Verstandes-Metaphysik, "nach Willkür und Gutdünken" konstruierte Wissenschaft. Das gilt auch für Spinoza, Kant und die Wolffische Philosophie. "Bei Spinoza, der die geometrische Methode vornehmlich, und zwar durch spekulative Begriffe gebrauchte, macht sich der Formalismus derselben sogleich auffallend. Die Wolffische Philosophie, welche sie zum weitesten Pedantismus ausgebildet, ist auch ihrem Inhalte nach Verstandes-Metaphysik. - An die Stelle des Missbrauchs, der mit dem Formalismus dieser Methode in der Philosophie und in den Wissenschaften getrieben worden, ist in neueren Zeiten der Missbrauch mit der sogenannten Konstruktion getreten. Durch Kant war die Vorstellung in Umlauf gebracht worden, dass die Mathematik ihre Begriffe konstruiere; dies sagte nichts anderes, als dass sie es mit keinen Begriffen, sondern mit abstrakten Bestimmungen sinnlicher Anschauungen zu tun hat."  Es sollen also "philosophische und wissenschaftliche Gegenstände nach einem vorausgesetzten Schema tabellarisch, übrigens nach Willkür und Gutdünken, zu klassifizieren, - eine Konstruktion der Begriffe genannt werde." [23]
 

6.  Eine "nach Willkür und Gutdünken" konstruierte Wissenschaft, man könnte auch sagen eine "gleich schlechte Beschaffenheit des Schließens, Folgerns und Beweisens aus jenen unreinen empirischen Daten"; "Theorie der Medizin"

Eine "nach Willkür und Gutdünken" konstruierte Wissenschaft, man könnte auch sagen eine "gleich schlechte Beschaffenheit des Schließens, Folgerns und Beweisens aus jenen unreinen empirischen Daten", wurde seinerzeit Newton zum Vorwurf gemacht, weil er meinte, seine Theorie beruhe auf etwas Mathematischem.  Einen ähnlichen Vorwurf könnte man heute den Wissenschaftlern machen, die an gentechnisch veränderten Arzneimitteln und Impfstoffen forschen. Man will die gravierenden Nebenwirkungen nicht eingestehen, "weil die Gedankenlosigkeit und Einfältigkeit, die man eingestehen sollte, gar zu groß ist." Man hat sich notdürftig eine "Theorie der Medizin" zusammengeschustert, die auf "dürren Verstandesbestimmungen aufgebaut ist" , die zwar viele Anhänger fand, die Menschen aber letztlich noch kranker zurücklässt. Schon Goethe hat sich in seinen naturwissenschaftlichen Schriften über eine "nach Willkür und Gutdünken" konstruierte Wissenschaft geschrieben und kritisiert, "dass man das Falsche in Cours bringt." [24]
"Ein Hauptgrund, warum die, ebenso klare als gründliche, auch sogar gelehrte, Goethesche Beleuchtung dieser Finsternis im Lichte nicht eine wirksamere Aufnahme gefunden hat, ist ohne Zweifel dieser, weil die Gedankenlosigkeit und Einfältigkeit, die man eingestehen sollte, gar zu groß ist." - G.W.F. Hegel, Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften II, Naturphilosophie

"Ein großes Übel in den Wissenschaften, ja überall, entsteht daher, dass Menschen, die kein Ideenvermögen haben, zu theoretisieren sich vermessen, weil sie nicht begreifen, dass noch so vieles Wissen hierzu nicht berechtigt."  - Johann Wolfgang von Goethe

"Der eigentliche Obskurantismus ist nicht, dass man die Ausbreitung des Wahren, Klaren, Nützlichen hindert, sondern dass man das Falsche in Cours bringt." - Johann Wolfgang von Goethe
"Gewinnt aber auch in der Wissenschaft das Falsche die Oberhand, so wird doch immer eine Minorität für das Wahre übrigbleiben, und wenn sie sich in einen einzigen Geist zurückzöge, so hätte das nichts zu sagen. Er wird im stillen, im verborgenen fortwaltend wirken, und eine Zeit wird kommen, wo man nach ihm und seinen Überzeugungen fragt, oder wo diese sich, bei verbreitetem allgemeinem Licht, auch wieder hervorwagen dürfen." - Johann Wolfgang von Goethe

"Eine Theorie der Medizin, die auf diesen dürren Verstandesbestimmungen aufgebaut ist, ist mit einem halben Duzend Sätze vollendet, und es ist kein Wunder, wenn sie schnelle Ausbreitung und viele Anhänger fand."  - G.W.F. Hegel, Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften II, Naturphilosophie


Bei den neuen Theorien in Medizin und Politik muss man immer an den Kindergarten denken. Im Kindergarten war früher der Tag beliebt, an dem immer das Gegenteil von dem galt, was man gesagt hatte. Die deutsche Bundeskanzlerin fand diesen Tag so schön, dass sie ihn auf ihre gesamte Zeit als Bundeskanzlerin ausgedehnt hat. Wenn sie also Sätze sagt wie: "Der Islam gehört zu Deutschalnd" oder  „Niemand ist in irgendeiner Form ein Versuchskaninchen“, so heißt das in Wirklichkeit: "Der Islam gehört selbstverständlich nicht zu Deutschland" und "Ja natürlich, Jeder, der mit gentechnisch veränderten Impfstoffen geimpft wurde ist in irgendeiner Form ein Versuchskaninchen". [25]

Dass Jeder, der mit gentechnisch veränderten Impfstoffen geimpft wurde, in irgendeiner Form ein Versuchskaninchen ist, dürfte klar sein, wenn man sich die ganze Reihe der Nebenwirkungen anschaut. Es sind ja nicht nur die Trombosen, die das Gehirn verändern, im Blut leichter Blutgerinsel entstehen können, sondern auch, dass Frauen schneller unfruchtbar werden, also die Menopause eher eintritt und vermehrt Menstruationsstörungen auftreten.  "In Deutschland haben bisher mehr als 54 Millionen Personen mindestens eine Impfung erhalten. Wie viele davon Frauen sind, ist nicht bekannt. Dem Paul-Ehrlich-Institut wurde bis Ende Juli über 310 Frauen mit Zyklusstörungen im Zusammenhang mit der Impfung berichtet. Beschrieben wurden 368 Symptome. Am häufigsten nannten die Frauen eine verstärkte Regelblutung und Zwischenblutungen, daneben unregelmäßige, zu lange, zu kurze, zu späte oder gar keine Periode, ein zu langer oder zu kurzer Zyklus oder Blutungen nach der Menopause. Der Arzneimittelbehörde MHRA in Großbritannien wurden bis zur vierten Augustwoche 33 221 Meldungen mit verschiedensten Zyklusstörungen berichtet. Bisher wurden in dem Land 47 Millionen Dosen an Frauen verimpft. Auch der Sicherheitsausschuss der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA diskutierte das Thema in seiner letzten Sitzung Anfang August." Wie lautet wohl das Fazit der EMA, die übrigens in Sachen Gentechnik einen ähnlich schlechten Sachverstand in Sachen Gentechnik an Tag legt wie die berüchtigte EFSA? Natürlich sagt sie: "Es gebe bisher keine Belege für einen kausalen Zusammenhang." Wenn sie es zugeben würde, müssten alle Beschäftigten der EMA als Kriminelle verhaftet werden, weil sie die EU nicht sicherer, sondern an den Rand des Ruins gebracht haben. [26]

Dabei ist diese Nebenwirkung gar nicht so abwegig. "Schon 1898 postulierte ein italienischer Forscher einen Zusammenhang zwischen Sexualhormonen und Immunsystem. Er beobachtete Größenveränderungen des Thymus von Kaninchen, nachdem diese kastriert worden waren. Im Thymus bildet sich die spezifische Abwehr aus T-Lymphozyten aus. Aber erst als in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts auffiel, dass Frauen häufiger Autoimmunkrankheiten bekommen, begannen sich Forscher weiter dafür zu interessieren. Heute ist bekannt, dass Östrogene die Konzentration von proinflammatorischen Botenstoffen ändern, dass Frauen ein anderes Verhältnis von Lymphozyten-Typen und mehr Immunglobuline im Blut haben als Männer und anders auf bestimmte Impfungen reagieren. So bilden sie beispielsweise nach einer Grippeimpfung mehr neutralisierende Antikörper. Auch Impfungen gegen Hepatitis A und B scheinen bei Frauen besser zu wirken und vermutlich auch die Covid-19-Impfung. Forscher vom Universitätsklinikum San Raffaele in Mailand zeigten nämlich in einer Studie mit 3318 Krankenhaus-Mitarbeitern, dass Frauen nach der Biontech/Pfizer-Impfung in allen Altersgruppen mehr Antikörper bildeten als Männer. Weibliche Hormone beeinflussen also das Immunsystem. Kann womöglich auch anders herum die Impfung den Hormonhaushalt durcheinanderbringen und Zyklusstörungen verursachen?" [27]

"Nach Willkür und Gutdünken" wird eine Wissenschaft konstruiert, und entsprechend arbeiten die Ärzte und Wissenschaftler in den Prüforganisationen EMA und FDA sowie der ständigen Impfkommission (STIKO). Es heißt dann einfach: Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat sich generell für eine Corona-Impfung von Schwangeren und Stillenden ausgesprochen. „Nach eingehender Beratung und Bewertung der vorhandenen Evidenz“ empfehle die STIKO eine Impfung für "Schwangere ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel und für Stillende mit zwei Dosen eines mRNA-Impfstoffs", teilte das Robert Koch-Institut (RKI) mit. Marianne Röbl-Mathieu, Frauenärztin und STIKO-Mitglied, erklärt ihre unreife "Theorie der Medizin": Es gebe „null Hinweise“ darauf, dass eine Impfung Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit haben könnte. Das Gegenteil ist der Fall. Es scheint, dass der "Gegenteiltag" nicht nur im Kindergarten und bei der Bundeskanzlerin beliebt ist, sondern auch bei Ärzten, Vertretern der Wissenschaft und Prüforganisationen wie EMA, FDA, RKI, insbesondere RKI-Chef Wieler und beim verantwortlichen Redakteur Politik-online der FAZ, Thomas Holl. Sie meinen sie hätten ihre "Theorie der Medizin" mit all ihren Nebenwirkungen gut kommuniziert: "An sachlicher Information und Aufklärung auf allen Kanälen zum Thema Impfen, in Talkshows und in sozialen Netzwerken hat es wahrlich nicht gefehlt." Auch hier gilt also, das Gegenteil ist richtig:  "An sachlicher Information und Aufklärung auf allen Kanälen zum Thema Impfen, in Talkshows und in sozialen Netzwerken hat es wahrlich gefehlt." Sachliche Informationen zu den Nebenwirkungen hat es auch tatsächlich nie gegeben, stattdessen nur dumme Sprüche wie "Pandemie der Ungeimpften" oder "klug wäre es, ... mit dem 2-G-Modell einen ganz praktischen Grund zur Impfung zu geben. In Restaurants, Kinos oder Klubs kommt nur rein, wer geimpft ist" oder "Was hält die Politik von einer härteren Gangart ab?" Statt aufzuklären ist man so verzweifelt, dass man schon fast vergammelte genmanipulierte Impfstoffe "vor Supermärkten, in Fußgängerzonen und Shoppingmalls" verimpfen will. Niemand interessiert sich mehr für die Desinformationen rund um das Thema Impfen "in allen seriösen Medien", denn über Risiken und Nebenwirkungen der neuen Impfstoffe wurde nicht berichtet. Die trotteligen Impfbefürworter, die alles glauben, was ihnen vorgegaukelt wird, "die den Drosten-Podcast hören und fast jede Woche bei „Illner“ in Dauerschleife von Wissenschaftsjournalisten, Virologen und Politikern alle Argumente für mehr Impftempo serviert bekamen, sind nicht die Zielgruppe". Erweisen sich Bildungsferne Schichten ausnahmsweise als schlauer? Herr Holl fragt sich: "Wo sind die auf migrantische Milieus und junge Menschen aus bildungsfernen Elternhäusern zielenden Aufklärungs- und Werbekampagnen? Eine vom Bundespresseamt in Auftrag gegebene Kampagne mit fünf beliebten Influencern in den sozialen Netzwerken erwies sich jedenfalls als Flop." Schlauer sind auch die Menschen in Thüringen, Brandenburg und Sachsen, "wo die Impfquote am niedrigsten und die Vorbehalte vieler gegen Corona-Maßnahmen am größten sind". Diese Leute sollen nun durch eine Art paramilitärische Einheit,  "von der Politik seit Monaten beschworenen unkomplizierten Impfgelegenheiten im Vorübergehen" irgendwie geimpft werden, "etwa mit mobilen Impfteams vor Clubs, Einkaufszentren, Sportstadien, Biergärten oder anderen beliebten Treffpunkten vor allem junger Leute", auch im Gebüsch, hinter Hecken oder auf öffentlichen Toiletten könnten sie lauern. Die Grünen als die neue Gentechnik-Partei beschäftigen sich nur noch mit Menschen, die durch genmanipulierte Impfstoffe verseucht sind: "Nur das grün-schwarz regierte Baden-Württemberg plant harte 2-G-Regeln, wonach Ungeimpfte auch mit Corona-Test vom öffentlichen Leben weitgehend ausgeschlossen sind". Herr Holl freut sich: "Arbeitnehmern, die sich hätten impfen lassen können, im Falle einer vierzehntägigen Quarantäne die Lohnfortzahlung zu verweigern, weist auf eine geplante härtere Gangart im Umgang mit Impfunwilligen hin." Die pure Willkür herrscht bei den Arzneimittelherstellern und Prüforganisationen: "Besonders Kinder stehen dabei im Mittelpunkt der Diskussion. Ende Mai konnten der Mainzer Hersteller BioNTech und sein amerikanischer Kooperationspartner Pfizer diesbezüglich eine wichtige Nachricht bekannt geben: Die Europäische Arzneimittel-Agentur EMA beurteilte die Anwendung von Comirnaty, des ersten überhaupt in der EU zugelassenen Covid-Impfstoffs, auch für Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren als positiv. Damit erhielt das mRNA-Vakzin in den 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union für besagte Teenager eine bedingte Marktzulassung. BioNTech-Chef und -Mitgründer Ugur Sahin sprach damals von einem „wichtigen Meilenstein in unseren gemeinsamen Bemühungen, die Impfstoffkampagnen auf so viele Menschen wie möglich zu erweitern“. Die Bereitstellung von Impfstoff für Jugendliche werde die Öffnung von Schulen und die Rückkehr zum alltäglichen Leben unterstützen. Jetzt deutet sich der nächste Schritt an. BioNTech will in den kommenden Wochen die Zulassung seines Corona-Impfstoffs auch für Kinder im Alter zwischen fünf und elf Jahren beantragen." Da in den Behörden in aller Welt die gleiche Art Wissenschaftler sitzen, werden demnächst auch Kinder mit genmanipulierten Impfstoffen verseucht.  [28]
 
 

7. Erkenntnis des Geistes, Immaterialität der Natur, Schlaf des Geistes

Die Erkenntnis des Geistes gilt als die "konkreteste, darum höchste und schwerste." Sie wird selbst von Philosophen heute kaum betrieben, schon gar nicht von Wissenschaftlern. Dabei drängt alle Bildung und Philosophie, alle Religion und Wissenschaft dorthin. "Aus diesem Drang allein ist die Weltgeschichte zu begreifen. - Das Wort und die Vorstellung des Geistes ist früh gefunden, und der Inhalt der christlichen Religion ist, Gott als Geist zu erkennen." Warum die islamische Pseudo-Religion dazu nicht in der Lage ist, wird weiter unten erläutert. "Was an sich das Wesen ist, in seinem eigenen Elemente, dem Begriffe, zu fassen, ist die Aufgabe der Philosophie, welche so lange nicht wahrhaft und immanent gelöst ist, als der Begriff und die Freiheit nicht ihr Gegenstand und ihre Seele ist." [29]
"Der Geist ist die existierende Wahrheit der Materie, dass die Materie selbst keine Wahrheit hat." - G.W.F. Hegel, Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften III, Philosophie des Geistes

"Die Seele ist nicht nur für sich immateriell, sondern die allgemeine Immaterialität der Natur, deren einfaches ideelles Leben. Sie ist die Substanz, so die absolute Grundlage aller Besonderung und Vereinzelung des Geistes... aber in dieser noch abstrakten Bestimmung ist sie nur der Schlaf des Geistes; - swe passive Nus des Aristoteles, welcher der Möglichkeit nach Alles ist." - G.W.F. Hegel, Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften III

Hegel spricht von der Immaterialität der Natur, die eine Art "Schlaf des Geistes" ist, oder nach Aristoteles der passive Nus. Man kann feststellen, dass sogar den Physikern "in neuern Zeiten die Materie unter den Händen dünner geworden; sie sind auf imponderable Stoffe als Wärme, Licht usf. gekommen". Das täuscht aber nicht darüber hinweg, dass in Philosophie und Wissenschaft Denken gefragt ist und für "Offenbarungen" nicht somnambule, träumerische oder schlafähnliche Zustände genutzt werden, wie sie der Pseudo-Prophet Mohammed genutzt hatte und so vielen Täuschungen erlegen war. "Wissenschaftliche Erkenntnisse oder philosophische Begriffe und allgemeine Wahrheiten erfordern einen anderen Boden, das zum freien Bewusstsein aus der Dumpfheit des fühlenden Lebens entwickelte Denken; es ist röricht, Offenbarungen über Ideen vom somnambulen Zustand zu erwarten." Daher ist Freiheit und Denken erforderlich und nicht, wie es im Islam der Fall ist, das Denken auszuschließen: "Es ist nichts geringeres als absurd, aus der Sittlichkeit, Religiosität, Rechtlichkeit usf. das Denken ausschließen zu wollen." [30]

Wo konnte sich der freie Geist entwickeln, das "Wesen des Geistes, und zwar als seine Wirklichkeit selbst"? Sieht man sich die Weltgeschichte an, muss man sagen: "Ganze Weltteile, Afrika und der Orient, haben diese Idee nie gehabt und haben sie noch nicht"; der gesamte muslimische Orient hat sie nicht, selbst die antiken "Griechen und Römer, Plato und Aristoteles, und auch die Stoiker haben sie nicht gehabt; sie wussten im Gegenteil nur, dass der Mensch durch Geburt (als athenischer, spartanischer usf. Bürger) oder Charakterstärke, Bildung, durch Philosophie (der Weise ist auch als Sklave und in Ketten frei) wirklich frei sei.Diese Idee ist durch das Christentum in die Welt gekommen, nach welchem das Individuum als solches einen unendlichen unendlichen Wert hat, indem es Gegenstand und Zweck der Liebe Gottes, dazu bestimmt ist, zu Gott als Geist sein absolutes Verhältnis, diesen Geist in sich wohnen zu haben, d.i. dass der Mensch an sich zur höchsten Freiheit bestimmt ist." Die moralische Freiheit ist es nach Hegel "welche im europäischen Sinne Freiheit heißt. Man befolgt nicht wie im islamischen Despotismus den Vorgaben irgendeiner Autorität, sondern die Menschen haben in ihren "Herzen, Gesinnung, Gewissen, Einsicht usf. ihre Zustimmung, Anerkennung oder selbst Begründung".  [31]

"Das Christentum hat es in seinen Anhängern zu ihrer Wirklichkeit gemacht, z.B. nicht Sklave zu sein; wenn sie zu Sklaven gemacht, wenn die Entscheidung über ihr Eigentum in das Belieben, nicht in Gesetze und Gerichte gelegt würde, so fänden sie die Substanz ihres Daseins verletzt. Es ist dies Wollen der Freiheit nicht mehr ein Trieb, der seine Befriedigung fordert, sondern Charakter, - das zum trieblosen Sein gewordene geistige Bewusstsein. - Aber diese Freiheit, die den Inhalt und Zweck der Freiheit hat, ist selbst zunächst nur Begriff, Prinzip des Geistes und Herzens und sich zur Gegenständlichkeit zu entwickeln bestimmt, zur rechtlichen, sittlichen und religiösen, wie wissenschaftlichen Wirklichkeit." - G.W.F. Hegel, Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften III
Das Endliche ist sozusagen "das reelle sittliche Selbstbewusstsein" geworden, es hat die "in der sittlichen Welt wirklich vollbrachte Reinigung seines Wissens von der subjektiven Meinung und Befreiung seines Willens von der Selbssucht der Begierde" bewirkt. "Die wahrhafte Religion und wahrhafte Religiosität geht nur aus der Sittlichkeit hervor und ist die denkende, d. i. der freien Allgemeinheit ihres konkreten Wesens bewusstwerdende Sittlichkeit. Nur aus ihr und von ihr aus wird die Idee von Gott als freier Geist gewusst; ausserhalb des sittlichen Geistes ist es daher vergebens, wahrhafte Religion und Religiosität zu suchen." Warum Politiker neuerdings diese immer in Moscheevereinen der türkischen Ditib verwirklicht sehen ist ein Rätsel, denn in Bezug auf den Islam kann von keinem "wahrhaften Inhalt" gesprochen werden, da schon der islamische Pseudo-Gott nicht der wahrhafte Gott ist. Dazu Hegel: "Dass aber das wahrhafte Sittliche Folge der Religion sei, dazu wird erfordert, dass die Religion den wahrhaften Inhalt habe, d.i. die in ihr gewusste Idee Gottes die wahrhafte sei." Nach Hegel wäre es undenkbar, dass der Islam als Religion der Unfreiheit in Europa anerkannt würde. Das, was von einigen Wirrköpfen gefordert wird, wäre der "ungeheure Irrtum unserer Zeiten". [32]

Nach dem 11. September 2001 wurde der Islam auch von ehemaligen Moslems kritisch unter die Lupe genommen. Auch wenn in Pakistan und anderen islamistischen Ländern unmittelbar nach den Anschlägen diese gefeiert und in deren Medien Koranverse rezitiert wurden wie der Koranvers 4:78: „Wo immer ihr auch seid, wird euch der Tod erfassen, und wäret ihr auch in hochgebauten Türmen“, wendeten sich die Jugendlichen zunehmend ab vom Islam. Denn "in den folgenden zwei Jahrzehnten fielen dem Terror, der im Namen des Islams verübt wurde, weit mehr Muslime als Nichtmuslime zum Opfer – in Bürgerkriegen wie im Irak und in Syrien und durch Anschläge. Regierungen nahmen den Kampf gegen den Terror auf, und in der islamischen Welt setzte eine Debatte über die Religion mit einer Intensität ein, wie sie es im 20. Jahrhundert nicht gegeben hatte." Islamwissenschaftler und islamische Geistliche versucheten den Islam den westlichen Werten anzupassen, allerdings ohne Erfolg, denn der Islam lässt sich nicht reformieren, was auch immer mehr Jugendliche einsahen, weshalb sie die Nähe zum Christentum suchten. Nur westliche Politiker und Islamwissenschaftler glauben in Moscheevereinen der türkischen Ditib sei ein reformierter Islam verwirklicht, doch es ist so, dass  in Bezug auf den Islam von keinem "wahrhaften Inhalt" gesprochen werden kann, wie oben dargestellt. [33]

Viele Jugendliche zieht es aus islamischen Ländern in westliche Länder, weil das, was die "Substanz einer Religion", in ihrem Falle die des Islams, nicht mit der der christlichen Religion, der Freiheit, Kunst und Wissenschaft übereinstimmt, denn nach Hegel entspricht die "Natur der Sittlichkeit eines Volkes, das Prinzip seines Rechts, seiner wirklichen Freiheit und seiner Verfassung, wie seiner Kunst und Wissenschaft dem Prinzip", welches die "Substanz einer Religion" ausmacht. Die Jugendlichen merken, dass die "Geschichte der Religionen mit der Weltgeschichte zusammenfällt", der Islam aber nicht wesentlich dazu beigetragen hat, denn es wird ihnen auch zunehmend klar, dass "die schöne Kunst nur denjenigen Religionen angehören kann, in welchen die konkrete in sich frei gewordene, noch nicht aber absolute Geistigkeit Prinzip ist. In den Religionen, in welchen die Idee nicht in ihrer freien Bestimmtheit offenbar geworden und gewusst wird, tut sich wohl das Bedürfnis der Kunst hervor, um in Anschauung und Phantasie die Vorstellung des Wesens zum Bewusstsein zu bringen, ja die Kunst ist sogar das einzige Organ, in welchem der abstrakte, in sich unklare, aus natürlichen und geistigen Elementen verworrene Inhalt sich zum Bewusstsein zu bringen streben kann. Aber diese Kunst ist mangelhaft; weil sie einen so mangelhaften Gehalt hat, ist es auch die Form; denn jener ist es dadurch, dass er die Form nicht immanent in ihm selbst hat. Die Darstellung behält eine Seite von Geschmack- und Geistlosigkeit, weil das Innere selbst noch mit Geistlosigkeit behaftet ist." So sind Kunstwerke aus der osmanischen Zeit oder aus der des Timur Lenk oder Tamerlan (1336-1405, turko-mongolischer Eroberer islamischen Glaubens), der Aserbaidschan, Teile des osmanischen Reichs, Iran, Iraq, Usbekistan, Syrien eroberte, von Geschmack- und Geistlosigkeit geprägt; auch die neuere islamische Kunst und Architektur in der Türkei oder dem Iran ist nicht anders. [34]

"Die schöne Kunst hat von ihrer Seite dasselbe geleistet, was die Philosophie, - die Reinigung des Geistes von der Unfreiheit... die schöne Kunst (wie deren eigentümliche Religion) hat ihre Zukunft in der wahrhaften Religion."  - G.W.F. Hegel, Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften III
Auch wird von Jugendlichen nicht verstanden, warum der islamische Gott neidisch auf das Christentum ist, hatte doch schon Platon (Phaidros 247 A) und Aristoteles (Metaphysik I, 2) geschrieben, Gott sei nicht neidisch. Wenn eine Religion also von Neid spricht, kann sie keine geoffenbarte sein. Vielmehr handelt es sich bei einer derartigen Religion um eine Pseudo-Religion, "in der von Gott nichts offenbar wäre, in der er sich nicht geoffenbart hätte, und die in ihr so Angehörigen 'die Heiden' wären, 'die von Gott nichts wissen'." Es ist auch wenig hilfreich, wenn sich "die Frömmigkeit, die in ihrer frommen Vornehmigkeit sich des Beweisens ohnehin entübrigt glaubt" sich einer "leeren Verstandesphilosophie, der sie so sehr entgegengesetzt sein will, in der Tat aber ganz auf dieser Bildung beruht", überlässt und an der "All-Eins-Lehre" festhält. [35]
 
 

8. Wissenschaft in einem Volk ohne Logik bzw. Metaphysik, "das Wissen ist zur Meinung zurückgefallen", "In diesem Verzichttun der Vernunft auf sich selbst geht der Begriff der Wahrheit verloren", es ist "kaum eine Ahnung von wissenschaftlicher Methode zu erkennen"; beschränkte Philosophie/Wissenschaft als "Polster für die Trägheit des Denkens" z.B. bei ARD, ZDF und der Bundeszentrale für politische Bildung; wie weit die beschränkte Philosophie/Wissenschaft geht zeigt sich an den sogenannten Prüf- und Sicherheits-Organisationen wie EMA, STIKO und FDA, die Versuche an Kindern erlauben


Wohin die Wissenschaft steuert, wenn die Logik bzw. Metaphysik fehlt, wurde oben gezeigt; es führt mit genmanipulierten Arzneimitteln und Impfstoffen zu einer "Theorie der Medizin", die "nach Willkür und Gutdünken" ihre Wissenschaft konstruiert, indem sie eine "gleich schlechte Beschaffenheit des Schließens, Folgerns und Beweisens aus jenen unreinen empirischen Daten" betreibt.  Das, warum eigentlich geforscht wird, die Metaphysik, "ist sozusagen mit Stumpf und Stiel ausgerottet worden und aus der Reihe der Wissenschaften verschwunden." Von einer Kosmologie oder von "Untersuchungen, zum Beispiel über die Immaterialität der Seele", ist nicht mehr die Rede. Die Philosophie und Wissenschaft kann ihre "Methode nicht von einer untergeordneten Wissenschaft, wie die Mathematik ist, borgen."   [36]
 

"So merkwürdig es ist, wenn einem Volke z.B. die Wissenschaft seines Staatsrechtes, wenn ihm seine Gesinnungen, seine sittlichen Gewohnheiten und Tugenden unbrauchbar geworden sind, so merkwürdig ist es wenigstens, wenn ein Volk seine Metaphysik verliert, wenn der mit seinem reinen Wesen sich beschäftigende Geist kein wirklichen Dasein mehr in demselben hat." - G.W.F. Hegel, Wissenschaft der Logik, erste Vorrede

"Indem so die Wissenschaft und der gemeine Menschenverstand sich in die Hände arbeiten, den Untergang der Metaphysik zu bewirken, so schien das sonderbare Schauspiel herbeigeführt zu werden, ein gebildetes Volk ohne Metaphysik zu sehen: - wie einen sonst mannigfaltig ausgeschmückten Tempel ohne Allerheiligstes."  - G.W.F. Hegel, Wissenschaft der Logik, erste Vorrede

"In diesem Verzichttun der Vernunft auf sich selbst geht der Begriff der Wahrheit verloren; sie ist darauf eingeschränkt, nur subjektive Wahrheit, nur die Erscheinung zu erkennen, nur etwas, dem die Natur der Sache selber nicht entspreche:  das Wissen ist zur Meinung zurückgefallen."  - G.W.F. Hegel, Wissenschaft der Logik, Einleitung

"Das Gehaltlose der logischen Formen liegt vielmehr allein in der Art, sie zu betrachten und zu behandeln. Indem sie als feste Bestimmungen auseinanderfallen und nicht in organischer Einheit zusammengehalten werden, sind sie tote Formen und haben den Geist in ihnen nicht wohnen, der ihre lebendige konkrete Einheit ist"  - G.W.F. Hegel, Wissenschaft der Logik, Einleitung

"Damit, dass dieses tote Gebein der Logik durch den Geist zu Gehalt und Inhalt belebt werde, muss ihre Methode diejenige sein, wodurch sie allein fähig ist, reine Wissenschaft zu sein. In dem Zustand, in dem sie sich befindet, ist kaum eine Ahnung von wissenschaftlicher Methode zu erkennen."  - G.W.F. Hegel, Wissenschaft der Logik, Einleitung

"Die Kantische Philosophie dient so als ein Polster für die Trägheit des Denkens, die sich damit beruhigt, dass bereits alles bewiesen und abgetan sei."  - G.W.F. Hegel, Wissenschaft der Logik, Einleitung


Die ältere Metaphysik hatte einen höheren Begriff von dem Denken als er heute in der Philosophie und Wissenschaft üblich ist. "Jene legte nämlich zugrunde, das das, was durchs Denken von und an den Dingen erkannt werde, das allein an ihnen wahrhaft Wahre sei; somit nicht sie in ihrer Unmittelbarkeit, sondern sie erst in die Form des Denkens erhoben als Gedachte. Diese Metaphysik hielt somit dafür, dass das Denken und die Bestimmungen des Denkens nicht ein den Gegenständen Fremdes, sondern vielmehr deren Wesen sei." Aber zunehmend bemächtigte sich eine leere Verstandesphilosophie der Wissenschaft. "Gegen die Vernunft gekehrt, beträgt er sich als gemeiner Menschenverstand und macht seine Ansicht geltend, dass die Wahrheit auf sinnlicher Realität beruhe, dass die Gedanken nur Gedanken seien, in dem Sinne, dass erst die sinnliche Wahrnehmung ihnen gehalt und Realität gebe, dass die Vernunft, insofern sie an und für sich bleibe, nur Hirngespinste erzeuge. In diesem Verzichttun der Vernunft auf sich selbst geht der Begriff der Wahrheit verloren; sie ist darauf eingeschränkt, nur subjektive Wahrheit, nur die Erscheinung zu erkennen, nur etwas, dem die Natur der Sache selber nicht entspreche:  das Wissen ist zur Meinung zurückgefallen." Hier ist eine versteckte Kritik an Kant enthalten, der zusammen mit David Hume als der Begründer dieser neuen Wissenschaft gilt, wie Kant in seiner "Kritik der reinen Vernunft" (B 269, B 571) darlegt.  Bei der heutigen "Wissenschaft " der grünen und roten Gentechnik (z.B. mRNA- und Vektor-Impfstoffe) ist das Wissen gänzlich zur Meinung zurückgefallen und der "Begriff der Wahrheit verloren" gegangen, was von GesundheitsministerInnen und den dazugehörigen JournalistInnen und Prüf- und Beratungsorganisationen natürlich nicht verstanden wird, weshalb sie in ihrer Unwissenheit verharren und sogar für die Bevölkerung gefährlich werden können. [37]

Somit handeln die neueren Wissenschaftler noch nicht einmal logisch, denn "ganz ohne Rücksicht auf metaphysische Bedeutung aber wird dasjenige betrachtet, was gemeinhin unter Logik verstanden wird. Diese Wissenschaft, in dem Zustand, worin sie sich noch befindet, hat freilich keinen Inhalt der Art, wie er als Realität und als eine wahrhafte Sache in dem gewöhnlichen Bewusstsein gilt. Aber sie ist nicht aus diesem Grunde eine formelle, inhaltsvoller Wahrheit entbehrende Wissenschaft. In jenem Stoffe, der in ihr vermisst, welchem Mangel das Unbefriedigende derselben zugeschrieben zu werden pflegt, ist ohnehin das Gebiet der Wahrheit nicht zu suchen. Sondern das Gehaltlose der logischen Formen liegt vielmehr allein in der Art, sie zu betrachten und zu behandeln. Indem sie als feste Bestimmungen auseinanderfallen und nicht in organischer Einheit zusammengehalten werden, sind sie tote Formen und haben den Geist in ihnen nicht wohnen, der ihre lebendige konkrete Einheit ist." Wird diese verfälschte Logik auf Pädagogik und die Wissenschaften angewandt, ersceint sie als "schal und trivial". Berüht alles auf einem äußerlichen Unterschied, wird Wissenschaft  ein "völlig analytisches Verfahren und begriffloses Kalkulieren", wie es in der heutigen analytischen Philosophie anzutreffen ist. In dieser Wissenschaft glaubt man, Denken sei nichts anderes als Rechnen. In dem Zustand, in dem sich die Logik befindet, "ist kaum eine Ahnung von wissenschaftlicher Methode zu erkennen." Kant wird als ihr großes Vorbild angesehen:  "Die Kantische Philosophie dient so als ein Polster für die Trägheit des Denkens, die sich damit beruhigt, dass bereits alles bewiesen und abgetan sei." [38]

Diese Philosophie und Wissenschaft ist nicht nur ein "Polster für die Trägheit des Denkens", sondern sie pflegt auch viel auf die "Schranken des Denkens" zu halten; "es wird behauptet, es könne über die Schranke nicht hinausgegangen werden... Wenn jedoch bei solchen allgemeinen Sätzen des verständigen Denkens, dass über die Schranke nicht hinausgegangen werden könne, das Denken sich nicht anwenden will, um zu sehen, was im Begriff liegt, so kann an die Wirklichkeit verwiesen werden, wo denn solche Sätze sich als das Unwirklichste zeigen." Eine Philosophie, eine Wissenschaft, die sich nur auf das endliche Sein beschränkt, und "welche dem endlichen Dasein als solchem wahrhaftes, letztes, absolutes Sein zuschriebe", verdiente den Namen Philosophie oder Wissenschaft nicht, denn diese Wissenschaftler sind quasi beschränkt, man könnte auch sagen verblödet, was sich besonders schon bei einigen Ärzten und Politikern zeigt, die in dieser Trägheit des Denkens gefangen sind wie der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck (nennt die Gegner der genmanipulierten Arznei- und Impfstoffe "Bekloppte"), die "lame duck" Angela Merkel oder der Bundesgesundheitsminister J. Spahn.  [39]
 

"Es ist das wahrhafte Sein: die Erhebung aus der Schranke. Bei dem Namen des Unendlichen geht dem Gemüt und dem Geiste sein Licht auf, denn er ist darin nicht nur abstrakt bei sich, sondern erhebt sich zu sich selbst, zum Lichte seines Denkens, seiner Allgemeinheit, seiner Freiheit." - G.W.F. Hegel, Wissenschaft der Logik, Lehre vom Sein

"Der Idealismus der Philosophie besteht in nichts anderem als darin, das Endliche nicht als ein wahrhaft Seiendes anzuerkennen. Jede Philosophie ist wesentlich Idealismus oder hat denselben wenigstens zu ihrem Prinzip, und die Frage ist dann nur, inwiefern dasselbe wirklich durchgeführt ist."  - G.W.F. Hegel, Wissenschaft der Logik, Lehre vom Sein

"Weil das Rechnen ein so sehr äußerliches, somit mechanisches Geschäft ist, haben sich Maschinen verfertigen lassen, welche die arithmetischen Operationen aufs vollkommenste vollführen. Wenn man über die Natur des Rechnens nur diesen Umstand allein kennte, so läge darin die Entscheidung, was es mit dem Einfall für eine Bewandtnis hatte, das Rechnen zum Hauptbildungsmittel des Geistes zu machen und ihn auf die Folter, sich zur Maschine zu vervollkommnen, zu legen." - G.W.F. Hegel, Wissenschaft der Logik, Lehre vom Sein


Hegel sieht eine idealistische Philosophie/Wissenschaft zum Beispiel eher bei bei Leibniz und Nicole Malebranche (De la recherche de la verité. Où L'on traite de la nature de l'Esprit de l'homme, & de l'usage qu'il en doit faire pour éviter l'erreur dans les Sciences. Nouvelle édition, tome second, Amsterdam 1688) zum Teil verwirklicht als bei Spinoza oder Kant, der im Dualismus gefangen bleibt. Die Wissenschaft heute bleibt bei "jener Kantischen Konstruktion" stehn und glaubt darin einen Anfang und eine Grundlage für die Wissenschaft gefunden zu haben. Dabei ist der Standpunkt Kants, der "klappernden Denk- und Rechenmaschine" (Nietzsche), nur die "gemeine Mechanik, nicht die immanente und freie Bewegung". Wenn also Philosophie und Wissenschaft nicht ein "gedankenloses, mechanisches" Geschäft werden soll, muss die Pädagogk natürlich mitziehen. Denn wenn "jene Übungen zur Hauptsache und Hauptbeschäftigung gemacht werden, kann keine andere sein, als den Geist nach Form und Inhalt auszuhöhlen und abzustumpfen." [40]

In den Medien wie ARD, ZDF, WDR werden neuerdings am liebsten die WissenschaftsjournalistInnen eingestellt, von denen bekannt ist, dass durch Erziehung und Ausbildung ihr "Geist nach Form und Inhalt"  ausgehöhl und abgestumpft wurde. Die Rede ist z.B. von Nemi El-Hassan, die das Magazin „Quarks“ des WDR präsentieren soll. "Jüngeren könnte Nemi El-Hassan ein Begriff sein. Denn auf dem Onlineportal „funk“ von ARD und ZDF ist sie seit dessen Start im Jahr 2016 mit der von ihr mitgegründeten Satiregruppe „Datteltäter“ auf Sendung, die sich vorgenommen hat, in den, wie Nemi El-Hassan einmal sagte, „Bildungsdschihad“ zu ziehen."  Zum Moderationsteam des Formats „Jäger und Sammler“ zählt sie ebenfalls. "Aufmerksamkeit über alle Generationen hinweg erfährt sie aber erst jetzt – mit ihrer Berufung zur Moderatorin des WDR-Wissenschaftsmagazins „Quarks“ und der Entdeckung, dass sie 2014 an dem antisemitischen Al-Quds-Marsch in Berlin teilgenommen und die „Blaue Moschee“ in Hamburg besucht hat. Die „Blaue Moschee“ ist das „Islamische Zentrum Hamburg“ (IZH), das nach Erkenntnissen des Hamburger Verfassungsschutzes direkt dem iranischen Regime unterstellt ist und von dort seine Weisungen erhält. Zur iranischen Staatsdoktrin zählt bekanntlich die Vernichtung Israels. Wie kann das sein? Dass jemand mit einer solchen Vorgeschichte ins erste ARD-Programm kommt? Das fragen nicht nur die Springer-Zeitungen Bild und Welt, die Nemi El-Hassan aufs Korn genommen haben, sondern auch andere. Die jüdische WerteInitiative bittet den Westdeutschen Rundfunk in einem offenen Brief um Aufklärung, weil sich Nemi El-Hassan nicht nur mit Blick auf den Al-Quds-Marsch in Berlin fragwürdig verhalten habe. Auf dieser wurden Fahnen der Hizbullah gezeigt, eine Gruppe von Demonstranten skandierte „Israel vergasen“, Israel-Unterstützern, die zu einer Gegendemo erschienen waren, wurde „Sieg Heil“ entgegengerufen. Es kam zu einem Handgemenge, Al-Quds-Ordner griffen den damaligen Berichten zufolge Polizisten an. Nicht nur durch ihre Teilnahme an dieser Demo sei Nemi El-Hassan „durch fehlende Distanz zu Islamisten“ aufgefallen, sondern auch durch den Besuch des IZH und einen Videobeitrag für die Bundeszentrale für politische Bildung, in dem sie den Begriff „Dschihad“ auf „gefällige“ Weise interpretiert habe." [41]

Warum der Terror der genmanipulierten Impfstoffe im öffentlich-rechtlichen Rundfunk so verbreitet ist, liegt nicht zuletzt an Journalisten, die gänzlich ohne Vernunft an exponierter Stelle im öffentlich-rechtlichen Rundfunk stehen und solche Ansichten vertreten. Nemi El-Hassan hat Medizin studiert und ist dem WDR „als engagierte Journalistin bei Funk und ZDF aufgefallen“, weshalb man der Medizinjournalistin die Moderation von „Quarks“ angeboten hat.  Da es dem Sender nur darauf ankommt, genmanipulierten Impfstoffe zu bewerben, ist es ihm nur recht, wenn die Wissenschaftsjournalisten ohne Denken arbeiten, weshalb sie unbedingt eingestellt werden soll: "Es wiegt aber auch schwer, einer jungen Journalistin eine berufliche Entwicklung zu verwehren." Dass eine falsche Toleranz des öffentlich-rechtlichen Rundfunks beim Thema Islamismus herrscht, kümmert den Sender nicht. [42]

Wie weit die beschränkte Philosophie/Wissenschaft geht zeigt sich an den sogenannten Prüf- und Sicherheits-Organisationen wie EMA, STIKO und FDA, die Versuche an Kindern erlauben und denen Studien mit wenigen Tausend Kindern genügen, um die Sicherheit der genmanipulierten Impfstoffe wie der mRNA-Impftstoff von Biontech/Pfizer zu proklamieren, obwohl diese noch nicht einmal für Erwachsene gewährleistet ist. Der Biontech Gründer Ugur Sahin freut sich, dass er trotz Demokratie soviele menschliche Versuchskaninchen zugewiesen bekommt. [43]
 

9. Tod durch Impfung; undeklarierte Bestandteile der Covid-19-Impfstoffe von Biontech/Pfizer, Johnson & Johnson, Astra Zeneca, Moderna; die Ärzte kommen zu dem Schluss, dass diese Impfstoffe nicht nur für Kinder sondern generell verboten werden müssen und die EMA die Zulassung widerrufen müsse; statt den Paul Ehrlich-Preis, der als der wichtigste Medizinpreis in Deutschland gilt, an die Forscher von Biontech zu verleihen, sollte das Paul Ehrlich-Institut lieber seine Standards überprüfen, denn diese reichen nicht aus bzw. führen zu falschen Ergebnissen, wie das Beispiel der mRNA-Impfstoffe zeigt

Im pathologischen Institut in Reutlingen wurden am 20. 09. 2021 die Ergebnisse der Obduktionen von nach der Impfung mit Covid-19-Impfstoffen (Biontech/Pfizer, Johnson & Johnson, Astra Zeneca, Moderna) Verstorbenen vorgestellt. Von den Obduzierten Leichnamen, "die binnen zwei Wochen nach der Covid-19-Impfung gestorben sind", war "circa. ein Drittel kausal an der Impfung verstorben". Auch Untersuchungen aus Österreich, den USA und Japan deckten sich mit diesen Ergebnissen. Im Gewebe der mit Biontech/Pfizer und Astra Zeneca Geimpften haben sich undeklarierte spitze abgeplattete metallische Bestandteile feststellen lassen aus Chrom, Nickel oder Aluminium. Ausgelöst werden können Krankheiten wie Trombosen, Lungenembolie, Hyperplasie, Autoimmunerkrankungen (überschießende Immunreaktion, Depletion (Entspeicherung) wie sie bei Aids-Patienten vorkommt. Die Ärzte kommen zu dem Schluss, dass diese Impfstoffe nicht nur für Kinder sondern generell verboten werden müssen und die EMA die Zulassung widerrufen müsse. Zudem sollten alle Geimpften nach ihrem Tod obduziert und auf Impfschäden in der Pathologie untersucht werden.  [44]

Statt den Paul Ehrlich-Preis, der als der wichtigste Medizinpreis in Deutschland gilt, an die Forscher von Biontech zu verleihen, sollte das Paul Ehrlich-Institut lieber seine Standards überprüfen, denn diese reichen nicht aus bzw. führen zu falschen Ergebnissen, wie das Beispiel der mRNA-Impfstoffe zeigt. Nach der Pathologie Konferenz wird daher der Schluss gezogen: "Aus den Untersuchungsergebnissen resultieren rechtliche und politische Forderungen, so zum Beispiel nach unverzüglicher Informationssammlung durch die Behörden, um die gesundheitliche Gefährdungslage der Bevölkerung durch die Covid-19-Impfstoffe bewerten zu können. Z.B. können durch Einsichtnahme in die IVF-Register frühe Signale eingeschränkter Fruchtbarkeit der Geimpften geprüft werden. Über das Krebsregister können Erkenntnisse über das Entstehen von Krebs durch die gentechnischen Veränderungen der Virus-RNA gewonnen werden. Eine Aussetzung der Covid-19-Impfungen ist zu erwägen." [45]
 

10. Die Zuverlässigkeit der Biontech-mRNA-Impfstoffe weiterhin nicht geklärt; Genesene haben den besten Schutz gegen Covid-19, die mit dem Frankenstein-Biontech mRNA-Impfstoff behandelten den schlechtesten; die größere Gefahr geht inzwischen von nur 2x Geimpften aus; Impfdurchbrüche


Die deutsche Bundesregierung, die durch die Wahlen kräftig abgestraft wurde, hatte immer die Frankenstein-Biontech mRNA-Impfung gefördert und die Erfinder der mRNA-Impfung ausgezeichnet - zu unrecht wie sich nun herausstellt. Die so geimpften müssen sich alle paar Monate erneut impfen lassen, während die Genesenen dauerhaften Schutz genießen. Von Gesundheitsministern und "Gesundheitsexperten" wurde immer behauptet, Genesene seien nur wenige Monate gegen das Virus geschützt und müssten sich trotzdem impfen lassen. Diese frei erfundene Behauptung, die vor allem von Biontech-Wissenschaftlern in Umlauf gebracht wurde, und zur offiziellen Annahme der Gesundheitsbehörden vieler Länder wurde, ist vollkommen falsch, wie fast alles, was mit Frankenstein-Biontech mRNA-Impfstoffen zu tun hat. [46]

Eine Studie aus Israel belegt, dass eine "Durchbruchsinfektion bei Genesenen ohne Impfung" nur halb so groß ist wie bei Personen, die vor sechs Monaten zum zweiten Male mit dem Impfstoff von Pfizer/Biontech geimpft wurden. Untersucht wurden jüngere Personen unter 65 Jahren ohne Hinweise für eine Immunschwäche. "Eine überstandene Sars-Cov-2-Infesktion gebe diesen nicht nur einen langanhaltenden, sognifikanten Schutz gegen eine Infektion mit Wildtyp Alpha oder Delta, so die Forscher: Sie wiesen demnach auch ein geringeres Risiko für eine symptomatische Infektion oder eine Hospitalisation auf als Geimpfte." Genesene sind noch nach 18 Monaten besser geschützt als Geimpfte nach 6 Monaten, weshalb die größere Gefahr inzwischen von Geimpften ausgeht: Es zeichnet sich ab, "dass gerade auf längere Sicht eine überstandene Infektion deutlich besseren Schutz im Vergleich zur Impfung bietet: So seien Genesene, deren Infektionen bis zu 18 Monate zurückliegt, noch immer sechs- bis siebenfach besser gegen die Delta-Variante geschützt als Menschen, die sechs Monate zuvor mit dem Impfstoff von Pfizer/Biontech geimpft wurden." Genesene müssen daher besser gestellt werden als Geimpfte, da sie ein geringeres Risiko für die Allgemeinheit darstellen als Geimpfte, die ohnehin wegen der Gefahrenstoffe durch die Impfung nach ihrem Tod obduziert werden müssen. [47]

Die Zahl der Impfdurchbrüche allein in Deutschland könnte weit höher liegen als die vom RKI angegebenen rund 70.000. "Dass eine vollständig abgeschlossene Impfserie nicht automatisch vor einer Corona-Infektion schützt, mussten in den vergangenen Monaten viele lernen. Zahlen dazu liefert das Robert-Koch-Institut (RKI) in seinem wöchentlichen Covid-19-Lagebericht. Für das gesamte Bundesgebiet sind demnach seit März mehr als 67 500 Impfdurchbrüche, also Infektionen mit dem Coronavirus trotz einer abgeschlossenen Impfserie, identifiziert worden." [48]

Die Zuverlässigkeit der Biontech-mRNA-Impfstoffe ist weiterhin nicht geklärt. Es ist klar dass dann die Impfbereitschaft gering ist z.B. bei Menschen, die "anthroposophisch denken". Wegen der Impfdurchbrüche geht die größere Gefahr inzwischen von nur 2x Geimpften aus: "Doch es sind nicht nur die Ungeimpften und die sinkenden Ressourcen der Krankenhäuser, die diesen Corona-Herbst wohl wieder zu einem Problem machen werden...  Da die Wirkung selbst einer vollständigen Impfung, die aus zwei Spritzen besteht, gerade bei den früh geimpften Älteren mit der Zeit nachlässt und inzwischen bei vielen bereits verblasst sein dürfte, empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) Auffrischungen für Personen, die 70 Jahre oder älter sind, sowie für medizinisches und pflegerisches Personal. Die dritte Spritze sei demnach frühestens ein halbes Jahr nach der Zweitimpfung sinnvoll. Insgesamt wurden bislang jedoch nur 1,5 Millionen sogenannte Booster gespritzt, wie das RKI mitteilt. Bei mehr als 13 Millionen Menschen, die 70 Jahre oder älter sind und von denen mehr als 80 Prozent doppelt geimpft sind, dürften viele derzeit nicht mehr ausreichend geschützt sein... Schon jetzt registrieren die Behörden vermehrt sogenannte Impfdurchbrüche – also symptomatische Ansteckungen, zu denen es erst nach der Zweitimpfung gekommen ist. In der Zeit zwischen Ende September und Mitte Oktober hing der Anteil der Durchbrüche unter allen Erkrankten, bei denen der Impfstatus bekannt war, laut RKI klar mit dem Alter der Betroffenen zusammen. Unter Jugendlichen zwischen zwölf und 17 Jahren wurden drei Prozent der Fälle als Impfdurchbrüche identifiziert, bei den Erwachsenen zwischen 18 und 59 Jahren waren es bereits knapp 35 Prozent. Und in der Gruppe der über Sechzigjährigen waren 57 Prozent der Erkrankten geimpft." [49]

Immer wenn Prominente, wie der Bayern-Profi Joshua Kimmich, sich nicht als Versuchskaninchen für mRNA-Impfstoffe hergeben wollen, treten die Pseudo-Wissenschaftler und -Virologen, wie Lauterbach, Spahn, Drosten oder Carsten Watzl, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie, auf den Plan, die ihr Halbwissen an Gentechnik-Universitäten gelernt oder 1:1 von der Biotech-Industrie übernommen haben. "Jetzt, da Kimmich sich ausführlich geäußert hat, ist aus einer privaten Entscheidung eine öffentliche Diskussion geworden. Eine, die mehrere Ebenen hat – und für den Spitzensport in Deutschland Folgen haben könnte, die über den Fall Kimmich hinausgehen." Kimmich sagt, er habe sich nicht impfen lassen , „weil ich für mich persönlich Bedenken habe, was fehlende Langzeitstudien angeht“.  Zudem weist er auf „Impfdurchbrüche“ hin. Es ist klar, dass nun scheinbar Gelehrte ihr Halbwissen verbreiten möchten: "Am Tag danach kam Widerrede aus der Wissenschaft. Zum Beispiel von Carsten Watzl, dem Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie." Er sagt, dass "eine Nebenwirkung auftritt, das gibt es nicht, hat es noch nie gegeben und wird auch bei der Covid-19-Impfung nicht auftreten.“ Es war sein Mitspieler Thomas Müller, der passende Worte fand. Als „Freund“ sei die Entscheidung Kimmichs „absolut akzeptabel“. In den Vereinigten Staaten wird noch mehr Druck aufgebaut; dort hat der Basketball-Profiklub Brooklyn Nets Spieler Kyrie Irving vom Spielbetrieb ausgeschlossen, weil er sich nicht impfen lassen will. Das Problem: In der Stadt New York, wo die Nets spielen, müssen alle Spieler der Heimmannschaft laut Gesetz geimpft sein." [50]
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Anmerkungen
 

[1] Api Review Letters 2021, 20, Nr. 1317 und FAZ 2021, Nr. 200, Nr. 203, Nr. 212; FAS 2021, Nr. 33 sowie Kurse Nr. 659 Wissenschaftslehre, Nr. 658 Johann Gottlieb Fichte II, Nr. 660 G.W.F. Hegel II, Ib.
[2] Ib.
[3] Ib.
[4] Ib.
[5] Api Review Letters 2021, 20, Nr. 1316 und FAZ 2021, Nr. 208, Nr. 209, Nr. 210, Nr. 211 sowie Kurse Nr. 659 Wissenschaftslehre, Nr. 660 G.W.F. Hegel II, Ib.
[6] Ib.
[7] Ib.
[8] G.W.F. Hegel, System der Wissenschaft I, die Phänomenologie des Geistes 1807; Zentrum für natürliche Bienentherapie 2021: Mechanistische Sichtweise in der Medizin II. Pressemitteilung; Ders. 2021:Mechanistische Medizin III. Pressemitteilung  sowie Kurse Nr. 659 Wissenschaftslehre, Nr. 660 G.W.F. Hegel II, Ib.
[9] Ib.
[10] Ib.
[11] Ib.
[12] Ib.
[13] Ib.
[14] Ib.
[15] Ib.
[16] G.W.F. Hegel, Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften im Grundrisse I, 1830; vgl. Kurse Nr. 660 G.W.F. Hegel II, Nr. 659 Wissenschaftslehre, Nr. 572 Anselm von Canterbury, Nr. 533 Aristoteles, Nr. 644 Staats- und Rechtslehre IV, Nr. 655 Staats- und Rechtslehre V , Nr. 614 Sittenlehre III, Ib.
[17] Ib.
[18] Ib.
[19] Ib.
[20] Ib.
[21] Ib.; vgl. Kurs Nr. 660 G.W.F. Hegel II, 4 , Ib.
[22] Ib.; vgl. Kurs Nr. 614 Sittenlehre III, Ib.
[23] Ib.
[24] II ; vgl. auch Api Review Letters 2021, 20, Nr. 1316 und FAZ 2021, Nr. 208, Nr. 209, Nr. 210, Nr. 211; Zentrum für natürliche Bienentherapie 2021: Mechanistische Sichtweise in der Medizin I-II. Pressemitteilung sowie Kurse Nr. 660 G.W.F. Hegel II, Nr. 659 Wissenschaftslehre, Nr. 020 Johann Wolfgang von Goethe I-II, Ib.
[25] Ib.
[26] Ib.
[27] Ib.
[28] Ib.
[29] III; vgl. Kurse Nr. 658 Johann Gottlieb Fichte II, Nr. 533 Aristoteles, Ib.
[30] Ib.
[31] Ib.
[32] Ib.
[33] Ib.; vgl. Wissenschaftsbriefe / Science Review Letters 2021, 20, Nr. 1259 und FAZ 2021, Nr. 211
[34] Ib.; vgl. Kurs Nr. 350 Byzantinische Kunst und Architektur, Ib.
[35] Ib.; vgl. Kurse Nr. 531 Platon, Nr. 533 Aristoteles, Ib.
[36] G.W.F. Hegel, Wissenschaft der Logik, 1832
[37] Ib.
[38] Ib.
[39] Ib.
[40] Ib.
[41] Ib.;  vgl. auch Api Review Letters 2021, 20, Nr. 1317 und FAZ 2021, Nr. 214, Nr. 219, Nr. 220; https://www.pathologie-konferenz.de
[42] Ib.
[43] Ib.
[44] Ib.
[45] Ib.
[46] Vgl. Anm. 41 und Api Review Letters 2021, 20, Nr. 1318, Nr. 1322 und NZZ vom 25.09.2021 und FAZ 2021, Nr. 242, Nr. 248; Christopher Meltzer 2021: Unter Zugzwang. Die Erklärung von Bayern-Profi Joshua Kimmich, bislang nicht gegen Corona geimpft zu sein, löst eine breite Debatte aus über Pflichten und Rechte. Verein und Mitspieler empfehlen den Schutz nachdrücklich. Der Fall könnte Folgen für den gesamten Profisport haben, München, Frankfurt a.M.
[47] Ib.
[48] Ib.
[49] Ib.
[50] Ib.
 
 

Anmeldung | Stärkung des Immunsystems | Beauty-Kur | Anti-aging | Unfruchtbarkeit | Brustkrebs | Hashimoto-Thyreoiditis | Colitis ulcerosa | Morbus crohn
Rheuma | Juvenile idiopathische Arthritis | Herzkrankheiten | Krankheiten der Niere | Pankreas | Praekanzerosen | Multiple Sklerose | Diabetes
Hautkrankheiten / Neurodermitis | natürliche Leistungssteigerung | Alzheimer / Parkinson | Übergewicht | Depression und Psychose | Allergien
Propolis | Bienenwachs | Gelée Royale | Wabenhonig / Scheibenhonig | Biohonig | Manuka Honig | Save Beecolonies-Bienenpatenschaften
Home | Expertisen | Kurse | Forschung | Zertifizierung | Top Bar Hive / Oberträgerbeute | ImkerIn werden | BienentherapeutIn werden

Wissenschaftsbriefe / Science Review Letters / Api Review Letters
Natural Apitherapy Research Centre
Zentrum fuer wesensgemaesse Bienenhaltung
Centre for Ecological Apiculture
Akademie der Kunst und Philosophie / Academy of Arts and Philosophy
DI. M. Thiele, President and international Coordinator
Save the Bees, Bumblebees and Beecolonies
M. Thiele College of Beetherapy / Academy of Arts and Philosophy / Sciences


Copyright © 2002-2021 Zentrum für soziale Medizin | natürliche Bienentherapie | Natural Apitherapy Research Centre
Letzte Bearbeitung:25.10.2021